Rubriken des EUROjournal

• editorial  • political forum
• focus in time  • names & news
• economics & economics spotlight
• new media, science & technology
• via carolina  • the little library
• glossary  • philosophy & culture
• bridge builders  • reflex
• auto-mobil  • just before print
• magazine  • travel


Zum Gedenken an Peter Verbata





 

»Subscribe to our Newsletter«
»Abonnieren Sie unsere Leseempfehlungen«




Fördermitglieder und Sponsoren

NÜRNBERGER
NürnbergMesse
AFAG Messen & Ausstellungen
Funkhaus Nürnberg
Messe Erfurt
Reiterhof Wirsberg
PEMA - Lust auf Vollkorn
Forum-Verlag Dr. Wolfgang Otto
Kleines Museum auf der Peunt
IHK Oberfranken Bayreuth
ZKD Wien
Oberfranken Stiftung
Gemeinde Neudrossenfeld
Wirtschaftskomitee Deutschland e. V.
GPB Europaverein GesellschaftsPolitische Bildungsgemeinschaft.
Europäische Bewegung Bayern e.V.
Tourismusverband ALTA BADIA

viaprinto – Meine Art zu drucken


Links zu Institutionen
der Europäischen Union

Europäische Union

Europäisches Parlament

Europäischer Rat

Rat der Europäischen Union

Europäische Kommission

Europäische Zentralbank

Europäischer Gerichtshof


FEK e.V.

Fördergesellschaft
für Europäische
Kommunikation (FEK) e.V.

EUROjournal pro management


• kompetent • unabhängig • anerkannt — gibt Hintergrundinformationen und Denkanstöße! 


 ⇐  ⇑  ⇒  Rubriken  PDF & ePaper  Kollegium  Kontakt  Impressum  Datenschutz  Diskussion 




 

 reflex




Trumps Muslim-Bann

29. Juli 2017

Ein Faktencheck, nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat

Dr. rer. pol. Frank Kostelnik

Dr. rer. pol.
Frank Kostelnik




Hinweis von unserem Kollegiumsmitglied Dr. rer. pol. Frank Kostelnik

President Donald Trump signs Executive Orders in the Hall of Heroes at the Department of Defense | Foto: OlivierDouliery|AbacaPress|TNS

President Donald Trump signs Executive Orders in the Hall of Heroes at the Department of Defense

Foto: OlivierDouliery|AbacaPress|TNS


Nach einem dramatischen Ringen im Senat wurde der Kandidat Donald Trumps zur Besetzung der seit Februar 2016 vakanten Stelle im Obersten Gericht, Neil Gorsuch, – dem in den deutschen Qualitätsmedien zwingend die Attribute „umstritten“ und „erzkonservativ“ vorangestellt werden müssen – am 7. April vom Senat bestätigt, so daß er sein Amt am 10. April antreten konnte. (de.wikipedia.org/wiki/Neil_Gorsuch) Somit wären die Voraussetzungen für Präsident Trump gegeben, die Entscheidungen verschiedener Bundesberufungsgerichte, welche zwei Mal sein Dekret über die Beschränkung der Einreise von Staatsbürgern aus sieben bzw. sechs mehrheitlich muslimisch geprägten Staaten blockiert haben, bei der höchsten richterlichen Instanz überprüfen zu lassen.



Da aber die ursprünglich in dem Dekret vorgesehene Sperrfrist von 90 Tagen ohnehin am 28. April ausgelaufen wäre, ist eine Befassung des Supreme Court mit diesem Dekret relativ unwahrscheinlich*. Nach mehren Wochen hitzigster Berichterstattung sind nun andere Themen – wie der Bürgerkrieg in Syrien, die Spannungen um Nordkorea oder das Verhältnis zu Rußland – wieder in den Vordergrund gerückt.

*

Nach Fertigstellung dieses Artikels hat der Supreme Court das Trump Dekret am 26. Juni 2017 weitgehend in Kraft gesetzt.

Dennoch ist eine genauerer Untersuchung der Hintergründe und den zugrundeliegenden Fakten der Einreisedekrete m.E. sehr lehrreich, um vergleichen zu können, was uns in unseren „Qualitätsmedien“ über diese Dekrete berichtet wurde. Die Fakten sind nicht so kompliziert, als daß sie nicht auch in deutschen Medien hätten dargestellt werden können. Daß dies dennoch unterblieben ist, zeigt die erschreckende Einseitigkeit unserer Qualitätsmedien. Dieter Hildebrandt wußte ein probates Mittel gegen die Vereinfachungen der BILD-Zeitung: „Vorlesen genügt schon“.

Leider verhält es sich mit der Berichterstattung unserer „Qualitätsmedien“ über die Executive Order: „Protecting the Nation from foreign Terrorist Entry into the United States“ vom 27. Januar 2017 nicht ganz so einfach. Eine genaue Analyse der Fakten ist hierbei erforderliche. Dies soll auf den folgenden Seiten geleistet werden.

Protesters and immigrants rights advocates gathered at Castle Clinton National Monument, the physical departure and arrival point for tours of the Statue of Liberty in New York City. | Foto: AP

Protesters and immigrants rights advocates gathered at Castle Clinton National Monument, the physical departure and arrival point for tours of the Statue of Liberty in New York City.

Foto: AP




Aufstand der Anständigen gegen Trumps Muslim-Bann

„Applaus bei Trump-Anhängern, Empörung beim Rest der Welt.“ So begann die Meldung „Sturm der Empörung nach Trumps Muslimen -Dekret.“ in den Yahoo-Nachrichten am 30. Januar. Und tatsächlich! Der Horror, daß Donald Trump schon wieder einen Wahlkampfversprechen eingelöst hat, kannte kaum noch Grenzen. Auch als seriös geltende Meinungsbildner schlossen sich dem Aufstand der Anständigen gegen Donald Trump an:

„Trump handelt verfassungswidrig“ (New York Times). „Das plumpe Weltbild des Donald Trump“ (Wiener Zeitung). „Trump will andere vors Schienbein treten“ (Tagesspiegel). „Trump ist eine Gefahr für demokratische Werte“ (The Observer). Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ die Welt wissen, „… daß auch der entschlossene Kampf gegen den Terrorismus es nicht rechtfertigt, Menschen einer bestimmten Herkunft oder eines bestimmten Glaubens unter Generalverdacht zu stellen.“

Damit auch wir Deutschen nicht nur untätig beim Aufstand der Anständigen herumsitzen müssen, gab uns Sebastian Christ von der Huffington Post (www.huffingtonpost.de …) gleich 9 Tipps, was auch wir unternehmen können, um Donald Trump zu stoppen.*

*

1. Ein amerikanisches Medium abonnieren (aber nicht Fox-News!) 2. Freundschaften mit Amerikanern pflegen (Vorsicht!, sich keine Trump-Wähler als Freunde aussuchen) 3. Der amerikanischen Bürgerrechtsorganisation beitreten. 4. Sich in deutschen Parteien engagierten, da Trump einige der wichtigsten Grundsätze westlicher Demokratie zerstören will. Wer die ganze Sache immer noch zurückhaltend sieht, dürfte – laut Christ – in der CDU gut aufgehoben sein. Wer empört und erschüttert über Trump ist, könnte bei den Grünen heimisch werden (Schlagzeile der Huffington Post vom 1. Juli 2016: „Zahl der AfD-Mitglieder wächst rasant.“) 5. Für die Bürgerrechtsbewegung spenden. 6. Fakten verteidigen (Wie zum Beispiel, daß Trump einen Muslim-Bann ausgesprochen hat!!! und die Flüchtlinge in Deutschland ein neues Wirtschaftswunders bringen können (Dieter Zetsche 15. September 2015 im faz.net: www.faz.net …<) 7. Mexikanische Waren kaufen – und dafür selbstverständlich israelische boykottieren. 8. Die richtigen Bücher lesen (Aber nicht bei der Lektüre von Hannah Arendt: „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“ oder George Orwells „1984“ an des von der Bundesregierung geplante „Wahrheitsministerium“, zur Bekämpfung von Fake-News und „hate-Speech“ in den neuen sozialen Medien, denken). 9. Auf die Straße gehen (Trump kommt am 7. Juli 2017 nach Hamburg)



Eine kurze Zusammenfassung – mit einigen Warnhinweisen hier in Anmerkung 1.

Kampf gegen Fake-News und Hate-Speech

Den Kampf gegen „Fake-News“ und „Hate Speech“ in den neuen sozialen Medien, haben sich alle fortschrittlich-liberalen politischen Lager (von den Linken, den Grünen, der SPD, der FDP bis hin zu weiten Teilen der CDU) verschrieben. Was Matthias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (in dem 281 Tageszeitungen und 13 Wochenzeitungen organisiert sind) davon hält, hat er in einem Beitrag in Deutschlands größtem Medienportal „Meedia“ dargelegt. „George Orwell war harmlos dagegen“: Döpfners harsche Kritik am Kampf der Bundesregierung gegen Fake News (www.meedia.de …) kommt in diesem Interview drastisch zum Ausdruck.



Nach der Frage: „Facebook sucht in Deutschland Partner für das Faktenchecking – eine Rolle für Zeitungshäuser, eine Rolle für Ihr Haus?“ Antwortet Döpfner mit einer Anekdote: „Ein internationaler Verleger hat mir berichtet, daß Facebook bei ihm nach Fact-Checkern gefragt habe: „Ja wir haben Fact-Checker – wir nennen sie Journalisten.“ – gab er zur Antwort. Für Döpfner ist die beste Methode, die Leute vom Konsum von Fake News abzubringen, wenn wir authentisch und wahrhaftig berichten. „Durch gute Recherche die Wahrheit ans Licht bringen und sie veröffentlichen, auch wenn es unbequem ist.“

Obwohl kein gelernter Journalist, möchte ich mich nun in diesem Beitrag, getreu dem Motto von Hanns Joachim Friedrich: „Einen guten Journalisten erkennt man daran, daß er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten.“ – gemäß der Empfehlung Nr. 6 von Sebastian Christ („Fakten verteidigen“), daran machen, die Fakten hinter dem Ausschluß von Muslimen aus den USA durch die Executive Order: „Protecting the Nation from foreign Terrorist entry into the United Staates“ vom 27. Januar 2017, freizulegen.

Privilegierte Einreise in die USA und die Maßnahmen der Obama-Adminstration

Gestatten Sie mir dabei etwas weiter auszuholen. Sie sind deutscher Staatsbürger und fliegen häufig in die USA? Sicher bedienen Sie sich dabei der „ESTA Travel Authorization Application“ („ESTA“ für „Electronic System für Travel Authorization“). Haben sich Staatsbürger von 38 privilegierten Staaten (darunter alle deutschsprachigen Staaten Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein) dem ESTA-Verfahren unterworfen, können sie ohne die Beantragung eines Visums (Visa Waiver Program) in die USA einreisen. Die ESTA Autorisation muß allerdings alle zwei Jahren erneuert werden.*

*

Ein weiteres Verfahren, das allerdings nur für Staatsbürger von 6 Länder gilt (USA, Deutschland, Niederlande, Panama, Süd-Korea und Mexiko) ist das „Global-Entry Verfahren“. Hierbei muß der Bewerber seine Fingerabdrücke hinterlassen, ein biometrisches Foto anfertigen lassen und sich einem intensiven Interview unterziehen. Der Status als „trusted traveller“ hat fünf Jahre bestand. Das automatisierte Einreiseverfahren kann aber nur bei bestimmten Flughäfen genutzt werden.

Als nun aber immer mehr „Gotteskrieger“ aus den 38 privilegierten Staaten zum Paradies drängten und sich als Kämpfer, Kopfabsäbler oder Selbstmordattentäter für den IS in Syrien und dem Irak verdingten, handelte die Obama-Adminstration, um die Einreise solcher „Gotteskrieger“ aus den 38 ESTA-Staaten zu verhindern. Am 18. Dezember 2015 unterzeichnete Präsident Obama das Consolidated Appropiations Act 2016-Gesetzespaket, in dem auch der Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act 2015 enthalten war. Danach werden Staatsbürgern der ESTA-Staaten eine ESTA Autorisation verweigert, falls sich sich nach dem 1. März 2011 in den Ländern Irak, Syrien, Sudan und Iran aufgehalten haben. Das heißt, daß sie sich auf dem normalen Wege um ein Visum bemühen müssen.

Am 18. Februar 2016 erweiterte das Heimatschutzministerium – so, wie es im Gesetz ausdrücklich vorgesehen ist – diese Liste um drei weitere Länder: Libyen, Somalia und Jemen. Auf diese Gesetzespassage nimmt die Executive Order von Donald Trump vom 27. Januar 2017 ausdrücklich Bezug.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß so gut wie kein Kritiker des „Muslim-Banns“ von Trump überhaupt die Executive Order: „Protecting the Nation from foreign Terrorist Entry into the United States“ vom 27. Januar 2017 gelesen hat. Weit verbreitet ist auch die Neigung, Einreisende, Immigranten und Flüchtlingen in einen Topf zu werfen, gut umzurühren und dann alles zu einem Muslim-Bann zu verkochen.

Was steht nun tatsächlich in der Executive Order? (www.whitehouse.gov …)

Zunächst wird darin festgestellt, daß der Prozeß der Erteilung von Einreisevisa eine entscheidende Rolle bei der Auffindung von Personen mit Verbindungen zum Terrorismus und bei der Verhinderung deren Einreise in die USA spielt. Weiterhin wird festgestellt, daß auch nach dem 11. September 2001 Terrorakte in den USA von Personen durchgeführt oder geplant waren, welche durch Besucher-Visa, Studenten-Visa, Arbeitserlaubnisse oder im Rahmen von Flüchtlingsprogrammen in die USA gekommen sind. Die „Heritage Foundation“ zählte bei einer Zusammenstellung (dailysignal.com …) zwischen dem 22. Dezember 2001 und dem 28. November 2016 insgesamt 93 geplante, versuchte oder durchgeführte muslimisch motivierte Terrorattacken. Dies mit einem deutlichen Anstieg seit dem Jahr 2015. Das Dekret von Trump kommt also nicht aus heiterem Himmel oder aus einer Laune heraus.



Die desolate Situation in bestimmten Ländern, durch Krieg und gewaltsame Auseinandersetzungen haben die Wahrscheinlichkeit erhöht, daß Terroristen jede Möglichkeit nutzen, in die USA zu gelangen. Zum Schutz Amerikas müsse sichergestellt werden, das diejenigen, welche ins Land kommen, keine feindliche Absichten gegen die USA hegen.

Überprüfung

In Abschnitt 3a ordnete Trump daher an, daß der Minister für Innere Sicherheit, in Abstimmung mit dem Außenminister und dem Direktor der nationalen Nachrichtendienste eine Überprüfung durchführen, um zu bestimmen, welche Informationen von jedem Land notwendig sind, um die Identität von Personen, welche eine Zugangsberechtigung in die USA anstreben, zweifelsfrei zu klären, um entscheiden zu können, ob dieser Personen aus den entsprechenden Land ein Visum oder eine Zugangsberechtigung in die USA gemäß dem „Immigaration and Nationaliy Act“ ausgestellt werden kann.

Dieser Bericht soll innerhalb von 30 Tagen dem Präsidenten übermittelt werden und ggf. eine Liste mit Ländern enthalten, welche keine ausreichenden Informationen zur Klärung der Fragen geliefert haben. Diese Länder sollen dann nochmals aufgefordert werden, die entsprechenden Informationen innerhalb von 60 Tagen bereitzustellen. Sollten danach auch dann die Informationen nicht zur Verfügung gestellt worden sein, die sicherstellen, daß der Antragsteller eines Visums keine Verbindungen zum Terrorismus hat, hat der Präsident die Möglichkeit, die Einreise aus einem solchen Land ganz zu untersagen.

Einreise (Abschnitt 3c)

Um während der Zeit der Überprüfung die Arbeitslast der betreffenden Behörden zu reduzieren und sicherzustellen, daß sich diese Behörden vollständig auf die Überprüfung konzentrieren können und angemessene Standards für die Einreise aufstellen können, verfügte Trump, daß die Einreise – aus Immigrationsgründen oder mit Besuchervisa – von Staatsbürgen (aliens from countries) aus Ländern, auf welche im Abschnitt 217(a) (12) des Immigration and Nationality Act Bezug genommen wird, für 90 Tage ausgesetzt wird. Ausgenommen davon sind Personen mit Diplomatenpässen, Visa der NATO, Einreisevisa zu den Vereinten Nationen und weiteren vier speziellen Visaarten.

Eine weitere Ausnahme wurde in Abschnitt 3g geschaffen, der erlaubt, daß der Außenminister und der Minister für Innere Sicherheit fallweise Einreise- und Immigrationserlaubnisse ausstellen können, wenn dies im nationalen Interesse der USA liege. (Hierunter fallen nach der Lesart der Trump Administration Personen, die im Dienste der US-Streitkräfte standen oder verfolgte religiöse Minderheiten i.e. Christen).

Einwanderung (Abschnitt 4)

In Abschnitt 4 der Executive Order wurden der Außenminister, der Minister für Innere Sicherheit, der Direktor der nationalen Nachrichtendienste und der FBI Direktor angewiesen, ein Verfahren zu entwickeln, das sicherstellt, daß keine Einwanderungsanträge von Gefährdern mit falschen Angaben gestellt werden können. Einheitliche und verbesserte Überprüfungsverfahren sollten entwickelt werden, die auch sicherstellen, daß der Einwanderer sich im Sinne des nationalen Interesses der USA verhalten würde. Über die Fortschritte für Einreisevisa, sollte auch für Immigranten der Einreisestopp für Staatsbürger aus Ländern, auf welche im Abschnitt 217(a) (12) des Immigration and Nationality Act Bezug genommen wird, für 90 Tage gelten.

Flüchtlingsprogramm (Abschnitt 5)

Das Flüchtlingsprogramm der USA (US Refugee Admissions Program, USRAP) sollte für die Dauer von 120 Tagen ausgesetzt werden. In dieser Zeit sollte der Außenminister – in Verbindung mit dem Minister für Innere Sicherheit und unter Einbeziehung des Direktors der nationalen Nachrichtendienste die Antrags- und Genehmigungsverfahren zu diesem Programm überprüfen und ggf. abzuändern, damit sichergestellt werde, daß anerkannte Flüchtlinge kein Sicherheitsrisiko für die Vereinigten Staaten darstellten.

In Abschnitt 5 b wurde der Außenminister angewiesen – in Abstimmung mit dem Minister für Innere Sicherheit – Änderungen im USRAP Programm vorzunehmen, die eine Vorzugsbehandlung derjenigen Antragsteller erlaubte – soweit dies US-Gesetzen nicht entgegenstünde – die Aufgrund religiöser Verfolgung einer Minderheitenreligion einen Antrag auf Zulassung als Flüchtling in die USA stellten. Hierüber sollte der Außenminister Fortschrittsberichte nach 100 bzw. 200 Tagen erstellen.

Abschnitt 5 c der Exekutive Order war der einzige Abschnitt, in dem ein Land namentlich erwähnt wurde: Da der Einlaß von Flüchtlingen aus Syrien in die USA von Trump als schädlich angesehen wurde, verfügte er, daß die Zulassung syrischer Flüchtlinge so lange gestoppt würde, bis er zu der Ansicht gekommen sei, daß genügend Änderungen im USRAP Genehmigungsverfahren stattgefunden haben, die sicherstellten, daß Flüchtling aus Syrien kein Sicherheitsrisiko für die USA darstellten.

Abschnitt 5 d begrenzte die Zahl der für das Fiskaljahr 2017 zugelassen Flüchtlinge auf 50.000.

In Abschnitt 5 e wurde eine Ausnahme formuliert, die es erlaubte, daß in Einzelfällen die Zulassung von Flüchtlingen durch das Außenministerium und das Ministerium für Innere Sicherheit erlaubte, falls dies im Nationalen Interesse der USA wäre.

Analyse

Die eben dargestellten Abschnitte unter „Einreise, Immigration und Flüchtlingsprogramm“ stellen die Kerninhalte der sechsseitigen Exekutive Order Trumps vom 27. Januar 2017 dar. Sein Einreisestopp ist auf 90 Tage befristet gewesen. Diese Frist wurde gesetzt, um dem Heimatschutzministerium Gelegenheit zu geben, die Verfahren zur Ausstellung von Einreise- und Immigrationsvisa bezüglich der Sicherheit der Vereinigten Staaten zu verbessern. Insbesondere sollte ermittelt werden, welche Information von den sieben Staaten über die Antragsteller eines Visums benötigt würden, welche die Unbedenklichkeit des Einreisenden belegen könnten.

Auffällig ist, daß darin weder vom Islam, noch von Moslems die Rede ist und auch die sieben betroffenen Staaten nicht namentlich erwähnt wurden. Das Dekret sprach lediglich von „countries of concern“. Als einziger Staat wurde Syrien bei der Aussetzung der Zulassung von syrischen Flüchtlingen genannt. Rudi Giuliani – enger Berater von Trump und einst Bürgermeister von New York zur Zeit von 9/11 – erklärte dazu, daß das Dekret nicht auf Religion, sondern auf die von bestimmten Ländern ausgehenden Gefahren abziele (www.welt.de …).



Die sieben Hochrisiko-Länder, Irak, Iran, Syrien, Sudan, Libyen, Somalia und Jemen, in denen sich entweder der IS festgesetzt hat, oder selbst große Unterstützer des Terrorismus sind (Iran) wurden also nicht von der Trump-Adminstration ausgewählt und auch nicht aufgrund der Tatsache ausgewählt, daß in Ihnen der Islam Staatsreligion ist, sondern sie wurden durch das Gesetz der Obama-Adminstration, dem „Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act“ vom 18. Dezember 2015 und dessen Ergänzung vom 18. Februar 2016 zu „States of concern“ erklärt. Trump hat also diese Länder in seinem Dekret nicht selbst ausgewählt, sondern das befristete Einreiseverbot auf die von der Obama-Administration als besonders unsicher eingestuften sieben Länder bezogen. Schon im Mai 2016 protestierten „Menschenrechtsaktivisten“ gegen das Obama-Gesetz, so daß die Medien durchaus über die Problematik bei diesen sieben Staaten gewußt haben!

Die Bürger der größten muslimischen Länder wie Indonesien, Pakistan, Indien, Bangladesch oder Nigeria, sind nicht betroffen. Die Meldungen von einem Muslim-Bann sind daher lupenreine „fake-news“ – so Joachim Nikolaus Steinhöfel in seinem Kommentar „Trumps Einreisestopp – Die Hysterie und die Fakten“ vom 30. Januar (www.achgut.com …). Schon Präsident Carter hatte Einwanderung aus dem Iran untersagt, sofern die betreffende Person nicht bewiesen konnte, ein Gegner des Khomeini-Regimes zu sein. Auch der Einwanderungsstopp für Iraker, welcher von Präsident Obama erlassen wurde, galt wesentlich länger als die jetzt von Trump ins Auge gefaßten 90 Tage.

Trotz der Kenntnis, daß die sieben Staaten schon von Obama als Sicherheitsrisiko eingestuft wurden, waren sich die Kritiker von Präsident Trump nicht zu schade, das Argument hervorzubringen, daß Trump die größten muslimischen Staaten nicht in seinem Dekret erwähnt habe, um seinen Geschäftsinteressen nicht zu schaden. (www.bloomberg.com …); (www.fortune.com …) Der Mediendienstleister Bloomberg und die Wirtschaftszeitschrift „Forbes“ brachten dies mit angeblichen dubiosen wirtschaftlichen Interessen Trumps in islamischen Länder in Verbindung. (Semper aliquid haeret!)



Die Zahl der aufzunehmenden Flüchtlinge begrenzte das Dekret auf 50.000 Personen pro Jahr. Erst im Jahr 2016 wurde die im Jahr 2002 durch die Bush-Administration festgesetzte Obergrenze von 70.000 auf 85.000 Flüchtlingen von Obama erhöht. (Im Jahr 2008 erhöhte die Bush-Administration die Obergrenze auf 80.000, die dann von der Obama-Administration 2012 wieder auf 76.000 und 2013 auf 70.000 gesenkt wurde). Ausgeschöpft wurden die Flüchtlingsobergrenzen aber in keinem Jahr: Nur in den Jahren 2004, 2008 und dann ab 2008 kamen mehr als 50.000 Flüchtlinge. Die jetzt festgesetzte Obergrenze von 50.000 Flüchtlinge pro Jahr bewegt sich also im Mittel der von den Präsidenten Bush jun. und Obama aufgenommenen Flüchtlingszahlen in den Jahren 2002 bis 2015. Für Flüchtling aus Syrien gilt ein unbefristeter Aufnahmestopp; einen solchen hatte allerdings auch Präsident Obama für sechs Monate im Jahr 2011 ausgesprochen.

Zudem waren in dem Dekret Ausnahmen enthalten, die es gestatten, daß im Rahmen von Einzelfallprüfungen Einreisen – zum Beispiel von für die US-Streitkräften tätigen Übersetzern im Irak – stattfinden können. Zudem bezog sich das befristete Einreiseverbot nicht auf Inhaber von „green cards“ oder anderen Aufenthaltsgenehmigungen.

Trump hat sich entschieden, die Politik der Ostküsten-Elite des „weiter so“, nicht mehr fortzusetzen. Schon gar nicht stellt es einen Verrat an den amerikanischen Werten, die deutschen Politikern und Journalisten plötzlich so wichtig geworden sind, dar. Jeder souveräne Staat hat das Recht zu entscheiden, wen er in sein Gebiet hineinläßt und wen nicht. Im UNO-Menschenrechtspakt gibt es das Recht auf Ausreise aus jedem Staat – einschließlich aus seinem eigenen Staat. Ein Recht auf Einreise in einen Staat der eigenen Wahl gibt es aber nicht!

Die Gerichtsurteile

Als am 9. Februar 2017 das Bundesberufungsgericht in San Francisco (Ninth U.S. Circuit Court of Appeals) das Dekret der Trump-Administration vorläufig für unrechtmäßig erklärte, konnten die Gutmenschen dieser Welt wieder aufatmen. Vorher hatte ein Bundesgericht in Seattle aufgrund der Klagen der Bundesstaaten Washington und Minnesota eine einstweilige Verfügung gegen den Erlaß von Trump erlassen. Das Berufungsgericht ließ den Spruch des Gericht in Seattle weitgehend bestehen. Die Deckelung der Aufnahme von Flüchtlingen bei 50.000 im Dekret ließ es allerdings unangetastet.

In seinem Artikel: „Eine Zeitbombe beim europäischen Gerichtshof: Erst mal alle reinlassen?“ (achgut.com …) führt Joachim Nikolaus Steinhöfel die Rechtslage genauer aus:

US-Bundesstaaten dürfen nur gegen die Bundesregierung Klagen, wenn sie in ihren eigenen Rechten tangiert sind. (Supreme Court in Massachusetts vs. Mellon). Sie dürfen keine Rechtsverletzungen gegenüber Dritten geltend machen. Die klagenden Bundesstaaten Washington und Minnesota machten daher geltend, das eine Verletzung der Rechte ihrer öffentlichen Universitäten vorliege, da der befristete Einreisestopp die Reisepläne von Dozenten und Studenten, welche Staatsangehörige der genannten sieben Staaten sind, beeinträchtige! Die angebliche Rechtswidrigkeit der Executive Order war nicht Gegenstand des Verfahrens. Der Gerichtshof traf daher keine Entscheidung darüber, ob das Dekret den 1. Zusatzartikel der Verfassung (u.a. Religionsfreiheit) verletze. Vielmehr hatte das Gericht argumentiert, daß die Regierung keine Beweise vorgelegt hätte, daß Staatsbürger dieser sieben Staaten, terroristische Aktivitäten in den USA entfaltet hätten. (nytimes.com …). Steinhöfel nennt dies ein „… ziemlich abenteuerliches Vorbringen“



Die Erteilung von Visa oder von Einreiseerlaubnissen fällt in die alleinige Kompetenz der US-Bundesregierung. So geurteilt im Fall Supreme Court Knauff vs. Shaughnessy vom Januar 1950. Die Verfassung räume dem Präsidenten und dem Kongreß uneingeschränkte Entscheidungsbefugnisse über Einreisen und Visa ein. Ausländer ohne einen Rechtstitel (wie zum Beispiel eine „Greencard) haben keinen verfassungsrechtlichen Anspruch auf Einreise. Stellen Universitäten Dozenten ein oder lassen Studenten zum Studium zu, welche keinen Aufenthaltstitel haben, so ist das deren Risiko. Sollte die Entscheidungen der Bundesberufungsgerichte Bestand haben, hätten Gerichte in außenpolitischen Fragen das letzte Wort. Die USA stünden nicht wegen eines übergriffigen, erratischen Präsidenten, sondern wegen der Eingriffe der Justiz in die Gewaltenteilung vor einer veritablen Verfassungskrise – so Steinhöfel.

Nicht nur daß der Ninth U.S. Circuit Court of Appeals die Gewaltenteilung verletzte, sein Urteil steht auch im starken Gegensatz zur Realität: Eine Studie des Senatsunterausschusses für Einwanderung und Nationalem Interesse vom Juni 2016, welche aus öffentlich zugänglichen Quellen zusammengestellt wurde, belegt, daß von 380 wegen terroristischer Aktivitäten verurteilter Ausländer (von insgesamt 580 Straftätern) 72 aus den sieben vom Dekret betroffen Ländern kamen. (cis.org …)



Die Liste führt hierbei Somalia mit 20 Personen an, gefolgt vom Jemen und Irak mit jeweils 19 Personen. Syrer waren 7 Mal und Iraner 4 Mal beteiligt. Aus Libyen kamen zwei Personen und eine Person aus dem Sudan (Abdul Razak Ali Artan, der 2007 als Flüchtling aus dem Sudan kam, wurde von Sicherheitskräften erschossen, nachdem er an der Ohio State University am 28. November 2016 seinen Wagen in eine Menschenmenge gelenkt hatte und danach wahllos Menschen mit einem Messer angegriffen hatte. 13 Menschen wurden dabei schwer verletzt). Dreiunddreißig dieser 72 Personen wurden zu Gefängnisstrafen von über drei Jahren verurteilt.

Die Gründe der Verurteilungen reichten vom Gebrauch von Waffen, Verschwörung zur Begehung eines Attentats, Unterstützung einer Terrorgruppe bis hin zu Geldwäsche und den Besitz von Kriegswaffen. Bemerkenswert dabei ist, daß acht Personen ihren Wohnsitz im Staate Minnesota und zwei Personen ihren Wohnsitz im Staate Washington hatten.

Von den genannten 72 Personen kamen 17 als Flüchtlinge sowie drei als Studenten. Da der Report vom Unterausschuß ausschließlich mit öffentlich zugänglichem Material zusammengestellt wurde, hätten die Fakten auch dem Berufungsgericht in San Francisco bekannt sein können.

Eigentlich hätten die Rechtslage aber sowieso klar sein müssen.

In Sektion 212(f) des Immigration and Nationality Act heißt es glasklar (myattorneyusa.com …):



„Suspension of entry or imposition of restrictions by President“

„Whenever the President finds that the entry of any aliens or of any class of aliens into the United States would be detrimental to the interests of the United States, he may by proclamation, and for such period as he shall deem necessary, suspend the entry of all aliens or any class of aliens as immigrants or nonimmigrants, or impose on the entry of aliens any restrictions he may deem to be appropriate …“

Wann immer – also – der Präsident zu dem Schluß kommt, daß die Einreise eines Fremden, oder einer Gruppe von Fremden, schädlich für die Interessen der USA ist, kann er durch ein Dekret, für einen Zeitraum, den er für notwendig hält, die Einreise aussetzen, sei es für Einwanderer oder für Nicht-Einwanderer, oder Beschränkungen erlassen, die er für angemessen hält.

Von einer Begründung oder der Vorlage von Beweisen steht nichts im Gesetzestext.

Interessant zu wissen ist, daß – gemäß einer Studie aus dem Jahr 2010 – 80 % der Entscheidungen des 9. Bundesberufungsgerichts in San Francisco wieder von Obersten Bundesgericht in Washington kassiert werden. (dailycaller.com …)



Das als äußerst „liberal“ geltende Berufungsgericht hat damit die zweithöchste Mißerfolgsquote von allen 13 bundesweit eingerichteten Bundesberufungsgerichten.

Das zweite Dekret

Nachdem sein erstes Dekret von dem Bundesberufungsgericht in San Francisco zunächst kassiert worden ist, erließ Präsident Trump am 6. März 2017 eine neues Dekret. Diesmal – zur besseren Vorbereitung an den Einreisestellen – mit einer Karenzzeit von 10 Tagen, so daß es am 16. März wirksam werden sollte.

In diesem Dekret wurde der Irak aus der Liste der sieben Staaten gestrichen, für deren Staatsbürger während der nächsten 90 Tagen keine Einreisevisa ausgestellt werden sollen. Eine weitere Neuerung war, daß bereits erteilte Visa ihre Gültigkeit behalten sollten.

Auch gegen dieses Dekret hatten verschiedene Bundesstaaten – nun mit Hawaii an der Spitze und Washington und Oregon im Schlepptau – bei Bundesberufungsgerichten geklagt. Wenige Stunden nach Inkrafttreten des neuen Dekrets stoppte der hawaiianische Bundesrichter Derrick Watson das Dekret per einstweiliger Verfügung. Hierbei sind ihm besonders aparte juristische Begründungen eingefallen (tagesschau.de …): Der Erlaß sei diskriminierend und verhindere, daß auf Hawaii lebende Menschen aus den betroffenen sechs Ländern nicht von ihren Verwandten besucht werden können (!!?); außerdem sei der Einreisestopp schädlich für die hawaiianische Tourismusindustrie (!!?). Später erließen auch Richter in den Bundesstaaten Washington und Maryland einstweilige Verfügungen gegen das Dekret.



Dabei argumentierte der Generalstaatsanwalt des Staates Washington, Bob Ferguson, mit Aussagen Donald Trumps aus dessen Wahlkampf – ein an sich unglaublicher Vorgang, da es ja ausschließlich um den Wortlaut und den Inhalt des Dekrets und dessen Verfassungsmäßigkeit zu gehen hatte. Ferguson verwies darauf, daß Trump im Wahlkampf von einem „Muslim-Ban“ gesprochen habe: Er habe gesagt, daß er einen legalen Weg finden würde, diesen umzusetzen. Dies sei ein starker Hinweis darauf, daß es weniger um nationale Sicherheit gehe, als um einem Moslem-Bann.

In seinem Artikel „Legalität und Legitimität – Hat Präsident Trump einen Meineid geleistet?“ (FAZ vom 29. 3. 2017) zitiert Patrick Bahners eine tiefgründige juristische Analyse des Senior Fellow for Governance Studies, Benjamin Wittes, und der Research Assistant, Quinta Jurecic, der renommierten Brooking Institution. Diese hatten in mehreren Beiträgen im Blog „Lawfare“ argumentiert, daß die Richter mehrerer Bundesgerichte in erster und zweiter Instanz auf die gesetzlichen Grundlagen der Verordnung gar nicht eingegangen seien. Gerichte dürften sich normalerweise bei der Frage, welchen Zweck die Regierung mit ihren Maßregeln verfolge an die amtliche Begründung der Normen halten. Bei Trump ziehen die Richter nun Wahlkampfreden und Tweets heran, um ihm persönliche, von der Verfassung nicht gedeckte Motive für seinen Erlaß zu unterstellen. Sie verweigerten damit der Exekutive den Spielraum zur Beurteilung von Sachlagen, der ihr klassischerweise in Belangen der Sicherheit zugestanden wird.

Die Unterstellung der Rechtlichkeit des Regierungshandelns ist eine Voraussetzung des Funktionierens der Gewaltenteilung. Die formale Gewähr hierfür, bietet der Präsident mit seinem Eid, den Donald Trump am 20. Januar bei seiner Amtseinführung geleistet hat. Insbesondere bei der Verhandlung vor dem Bundesberufungsgericht in Richmond, Maryland, wies das Bundesjustizministerium in seinem Schriftsatz darauf hin, daß die meisten von Bezirksrichter Theodore Chuang zur Interpretation des Einwanderungserlasses herangezogenen Äußerungen Trumps vor seiner Vereidigung gefallen seien. Mit dem Aufsagen der Eidesformel, vor dem Obersten Bundesrichter John Roberts, hat Trump eine Verwandlung durchlaufen: Vom Oppositionsführer zum verantwortlichen Leiter der Politik. Es scheint also der Fall zu sein, daß die damit befaßten Bundesberufungsgerichte die Legitimität des Amtseides von Donald Trump nicht anerkennen.

Es liegt somit auf der Hand, daß die Urteile weniger von juristischen als politischen Erwägungen getragen und von persönlichen Idiosynkrasien gegenüber Trump bestimmt sind.

Bewertung

In seinem Gastbeitrag in der Tageszeitung DIE WELT vom 31. Januar 2017 (welt.de …), erklärte der bekannte deutsch-ägyptische Islamforscher Hamed Abdel-Samad, warum er die von Trump erlassenen Einreisebeschränkungen für richtig hält. Die sieben Staaten, welche davon betroffen sind, seien allesamt „gescheiterte Staaten“ und stellten eine Gefahr dar. Somit gäbe es gute Gründe für diesen Einreisestopp. Sechs der sieben Staaten seien von Terrororganisationen „besetzt“, welche dort Trainingscamps für Terroristen unterhalten. Sie haben nicht nur immer wieder den westlichen Ländern mit Anschlägen gedroht, sondern diese oftmals in die Tat umgesetzt. Da in vielen dieser Länder auch die Regierung die Kontrolle über ihre eigenen Behörden verloren haben, sei es für Terroristen ein Leichtes, an Pässe für die Einreise in westliche Länder zu gelangen.



Im Iran gäbe es regelmäßig offizielle Demonstrationen, bei denen „Tod für Amerika“ skandieren wird. Das Dekret werde vor allem kritisiert, da es von Donald Trump stamme, der zum neuen Feindbild der linksliberalen Presse geworden sei.

Es reiche nicht aus zu betonen, daß die Mehrheit der Muslime friedlich sei – so Hamed Abdel-Samad – wenn sie die gewaltbereite Minderheit nicht in den Griff bekommen. Er beklagt dabei die Schieflage, daß zwar den Muslimen in den USA Solidarität entgegengebracht werde, während viele Muslime weltweit Minderheiten diskriminieren oder den Terrorismus nicht entschieden genug ablehnen.

Auch die prominente Islam-Kritikerin – die gebürtige Somalierin – Ayaan Hirsi Ali („Reformiert Euch“, München 2015) rief ihre Landsleute – sie hat nun die amerikanische Staatsbürgerschaft – auf, sich zu beruhigen und rational die Fakten abzuwägen. Sie berichtete am 2. Februar 2017 (huffingtonpost.com …), daß sie seh angetan war, als Donald Trump im August 2016 in einer Wahlkampfrede davon sprach, sich auf die Ideologie konzentrieren zu wollen, welche dem dhihadistischen Terror zugrunde liegt und sich nicht nur auf die Verhinderung der Gewaltakte selbst beschränken wolle. Dies betrachtete sie als sinnvolle Ergänzung zu der von Präsident Obamas verfolgten Strategie im Kampf gegen islamisch motivierten Terrorismus. In dieser Rede verurteilte Trump die haßerfüllte Ideologie des radikalen Islam und dessen Unterdrückung von Frauen, Homosexuellen und „Ungläubigen“ und plädierte für eine nicht-militärische Antwort auf die Bedrohung. Gleichzeitig hatte Trump versprochen, daß seine Administration der Freund aller gemäßigten muslimischen Reformer im Mittleren Osten sein wolle und deren Stimmen verstärken wolle.



Gemessen an diesen hohen Erwartungen, warf sie dem Erlaß von Trump vor, daß er „ungeschickt“ („clumsy“ – was ja dann im zweiten Dekret vermieden wurde) gewesen sei und die Grenzbeamten unvorbereitet überrascht habe, was zu Konfusionen geführt habe. Was allerdings in der ganzen Hysterie darüber verloren gegangen sei, war, daß es sich nur um eine zeitlich befristete Maßnahmen handelte. Zudem müßten bei der Einwanderung neben Terroristen und der Sympathisanten – so Ayaan Hirsi Ali – auch jene am Betreten der USA gehindert werden, welche die Werte der Scharia über die Werte der amerikanischen Verfassung stellten. Nur diejenigen, welche eine tolerante amerikanische Gesellschaft bejahten, sollten auch das Recht auf Einwanderung haben. Wenn das der Plan der Trump Administration sei, erhielte dies ihre volle Unterstützung.

Sie sei unter anderem von den Niederlanden in die USA emigriert, da sie feststellen mußte, daß die Niederländer lange nicht so für die Verteidigung der freien Rede engagiert seien, wie sie sie zunächst glauben machen wollten.

Weitgehend unbekannt ist auch, daß Kanada zwar ganze Familien, Frauen und Kinder, aber keine alleinstehenden Männer als syrische Flüchtlinge akzeptiert. Für Ayaan Hirsi Ali steht es allerdings fest, daß das Problem des islamistischen Terrorismus nicht allein durch Einreisebeschränkungen zu lösen ist. Vielmehr müsse die Trump-Administration nicht nur die Propagierung von Gewalt, sondern auch die Werbung für subversive islamistische Werte bekämpfen. Ihr Fazit ist: Sicherlich brauche die USA bessere Einreisekontrollen, aber für den Schutz vor islamistischem Terror müsse viel umfassender dessen Ideologie bekämpft werden.

Nur ganz vereinzelt wurde im Zusammenhang mit dem Trump-Dekret in unseren „Qualitätsmedien“ allerdings die Tatsache erwähnt, daß es ein Einreiseverbot für Israelische Staatsbürger in 16 islamischen Staaten gibt (Algerien, Bangladesch, Brunei, Iran, Irak, Jemen, Kuweit, Libanon, Libyen, Malaysia, Oman, Pakistan, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, Vereinigte Arabische Emirate">tagesschau.de …,).

Noch weniger bekannt ist die Tatsache, daß diese Staaten auch Staatsbürgern anderer Staaten die Einreise verweigern, in deren Paß sich ein Visum des Staates Israel befindet.

Einen Protest der „Anständigen“ dagegen, hat man bisher noch nicht vernommen.



« zurück | Home



 Nürnberg-Convention.de AFAG Messetermine 2019 – 2020



Alle «Aktuell» Artikel:

März 2019

Nachrichten aus Europa 7 GPB 21. 3. 2019
Frankreich 2019 – Antisemitische Hetze und Gewalt 20. 3. 2019
Handelsstreit und Brexit zeigen immer mehr Wirkung – Stimmung in der Wirtschaft leicht eingetrübt 15. 3. 2019
Dr. Friedrich: Patriotismus heute 13. 3. 2019
Freizeit-Messe Nürnberg 11. 3. 2019
Nachrichten aus Europa 6 GPB 7. 3. 2019
«Fasching in München» 4. 3. 2019
focus-europa auf Arte Genova 3. 3. 2019




Founded by H.S.H. Prince Michael of Liechtenstein

Geopolitical Intelligence Services AG | www.gisreportsonline.com

Geopolitical Intelligence
Services AG

Herrengasse 21

LI-9490 Vaduz

Principality of Liechtenstein

michael.liechtenstein
@gisreportsonline.com

www.gisreportsonline.com
www.gisadvisory.com

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser,

rechtzeitig zu den grossen Politik,- und Wirtschaftsereignissen in diesem Jahr haben wir unser Portal neu für Sie gestaltet. Ab sofort können Sie unter www.gisreportsonline.com noch einfacher und schneller auf Ihre exklusiven GIS-Reports zugreifen. Das neue GIS-Portal ist benutzerfreundlich und bietet eine schnelle Such- und Trefferanzeige. Auch die Preismodelle sind nun flexibler gestaltet.

Mobile Nutzer können ab sofort auf 4 neue GIS Apps zugreifen. Wir sind überzeugt, dass Sie unser neuer und moderner Service begeistern wird. Sie können die exklusiven GIS-Inhalte ab sofort auf jedem Endgerät lesen, wann immer Sie möchten.

Die deutsche Version der Reports erhalten Sie natürlich auch weiterhin täglich im PDF-Format per E-Mail.

Für die Umstellungsphase haben wir eine Hotline eingerichtet. Sie können uns bei Fragen gerne unter der Telefonnummer: 00 42 32 31 19 41 erreichen oder per E-Mail: service@gisreportsonline.com.

Senden Sie uns gerne Ihr Feedback zum neuen Portal an service@gisreportsonline.com.
Wir freuen uns, dass Sie bereits heute Teil unserer immer schneller wachsenden Leserschaft sind.
Weiterhin viele interessante Lesemomente mit Geopolitical Intelligence Services!

Mit besten Grüssen

Prinz Michael von Liechtenstein – Chairman of the Board



Februar 2019

Sommer in Alta Badia 28. 2. 2019
Nachrichten aus Europa 5 GPB 23. 2. 2019
Phaenomen ESports 21. 2. 2019
BIOFACH 2019 in 30. Auflage 19. 2. 2019
Münchner Sicherheitskonferenz 2019 16. 2. 2019
Afrika macht sich 13. 2. 2019
Nachrichten aus Europa 3 GPB 9. 2. 2019
Toast to the Film Wizard Václav Vorlíček 7. 2. 2019
Die Frage der Souveränität im französischen Europawahlkampf 5. 2. 2019
Neudrossenfelder an der Spree 2. 2. 2019





Januar 2019

Nachrichten aus Europa 2 GPB 30. 1. 2019
«The WEF Whisky Diplomacy of Burns Circuit» 28. 1. 2019
Aachener Vertrag zwischen Frankreich und Deutschland 24. 1. 2019
A year of change for the European Union? 24. 1. 2019
Nachrichten aus Europa 1 GPB 22. 1. 2019
Kulturelle Förderpreise der Sudetendeutschen Landsmannschaft 17. 1. 2019
HOGA lockte wieder nach Nürnberg 17. 1. 2019
Das offizielle Bayern startete ins Jahr 2019 13. 1. 2019
GIS-Report: 2019 Global Outlook: Europe’s year of living dangerously 7. 1. 2019
Brexit, Trumps Wirtschaftspolitik und die allgemeine konjunkturelle Lage – 2019 zeigt Tendenz zur Schwäche 4. 1. 2019
Lang may yer lum reek 2019 in Westminster! 1. 1. 2019





Artikel aus 2018

Dezember 2018

Neujahrsgrüße der Redaktion und des Kollegiums 31. 12. 2018
Nachrichten aus Europa 28 GPB 27. 12. 2018
Weihnachtsgrüße der Redaktion und des Kollegiums 24. 12. 2018
Weihnachtliche Bierprobe in Nürnberg 23. 12. 2018
«In the Nebulous Loop of No Deal / Brexit Bubble Diplomacy» 21. 12. 2018
Wer vom Staat Gerechtigkeit in jedem Einzelfall fordert, überfordert ihn 20. 12. 2018
Schicksalstage von Straßbourg 18. 12. 2018
Advent Cinematique Diplomacy on «BREMAIN» Affairs 16. 12. 2018
Ist die Blockchain Party schon vorbei? 14. 12. 2018
Renate Schmidt und Günther Beckstein zum 75. Geburtstag 12. 12. 2018
FRAMOG beruft mehrere Ehrenmitglieder 11. 12. 2018
PANEUROPA-Vorsitzender Posselt kritisiert Vertreibung und Verfolgung 10. 12. 2018
«Das Letzte Kapitel» – Das Ende der «SchmidtBank» 9. 12. 2018
Nachrichten aus Europa 27 GPB 7. 12. 2018
Aktivitäten für Neudrossenfeld 2019 im Mittelpunkt 5. 12. 2018
GIS Report: «Overbanking» in Europe 1. 12. 2018





November 2018

Nachrichten aus Europa 26 GPB 30. 11. 2018
NÜRNBERGER Versicherung startet Pilotprojekt für modernes Arbeiten 29. 11. 2018
Kollegium des «EUROjournal» einig: Peter Verbatas Werk fortsetzen! 28. 11. 2018
Ein Auto der Vernunft – Ford Focus Turnier 27. 11. 2018
Neues aus Südtirol: Nos Ladins – Wir Ladiner 25. 11. 2018
Wohltätigkeit im Zeichen des «Silbertees» 22. 11. 2018
Vision Zero – keiner kommt um, alle kommen an 21. 11. 2018
Nürnberg zur Advents- und Weihnachtszeit 20. 11. 2018
Cinematic Diplomacy Reflections 19. 11. 2018
GIS-Report: Macedonia: A new front in Russia-West tensions 17. 11. 2018
«Diversity» – Ist das ein Megatrend? 16. 11. 2018
Nachrichten aus Europa 25 GPB 15. 11. 2018
Film Diplomacy on Monstrosity of Brexit Diplomacy 13. 11. 2018
Zwischen Himmel und Hölle 9. 11. 2018
Die Consumenta begeisterte auch 2018 wieder 7. 11. 2018
Cyber Economic Diplomacy Matters 21st Century – Scottish Reflections 5. 11. 2018
Die sieben grossen «Baustellen» Europas 4. 11. 2018
GIS Essay: As Russian history repeats itself, Putin becomes Yeltsin 2. 11. 2018





Oktober 2018

Bayern feierten mit den österreichischen Nachbarn in München 29. 10. 2018
Vor 100 Jahren: Als die Tschechoslowakische Republik entstand 28. 10. 2018
Große Freude im Hause NÜRNBERGER Versicherung 25. 10. 2018
Economic Diplomacy & Financial Security – Scottish Reflections by Tessa Mueller 21. 10. 2018
CONSUMENTA 2018 wirft ihre Schatten voraus 21. 10. 2018
Nachrichten aus Europa 22 GPB 20. 10. 2018
CSU in Bayern: Mit einem weiß-blauen Auge davongekommen 18. 10. 2018
Vorfreude auf «Faszination Pferd» 15. 10. 2018
PANEUROPA-Union nimmt Stellung zu aktuellen Brennpunkten 10. 10. 2018
Workshop von focus-europa in Kaliningrad 7. 10. 2018
Makedonien sagt «NEIN» 5. 10. 2018
GIS-Dossier: Europe as a global player – the Middle East and North Africa 3. 10. 2018
Schwer von Begriff oder nur schöngeredet? 1. 10. 2018





September 2018

Nachrichten aus Europa 21 GPB 26. 9. 2018
Bekommt die politische Vernunft eine neue Chance? 25. 9. 2018
Trotz der Strafzölle des US-Präsidenten Trump – Deutschland bleibt Exportnation 22. 9. 2018
Ungarischer Markt macht wieder Station 21. 9. 2018
AUDI FIS SKI WORLD CUP in Alta Badia 19. 9. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – EU Economic Diplomacy Affairs «Scottish Toast» by Dr. Tessa Mueller 18. 9. 2018
Nachrichten aus Europa 20 GPB 15. 9. 2018
Europa: Aufbruch statt Zerfall – Für einen neuen europäischen Patriotismus 9. 9. 2018
Brixen in Südtirol ist immer eine Reise wert 5. 9. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf des Schutzherrn der FEK-Europamedaille Kaiser Karl IV., Honorarkonsul Hans-Peter Schmidt 1. 9. 2018


August 2018

In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Internationale Nachrufe aus dem EUROjournal-Kollegium 29. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe aus dem EUROjournal-Kollegium – Teil I 27. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf des FEK-Gründungs­mit­glieds und Europamedaillen-Laureaten Dr. Ingo Friedrich 24. 8. 2018
GIS Report: From regulation to supervision – the trajectory of MiFID II 22. 8. 2018
Zum 50. Jahrestag der Niederschlagung des «Prager Frühlings» – Erinnerungen an 1968 21. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe aus der Chefredaktion des EUROjournal pro management 18. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Aktueller GIS Report als Zeichen der Verbundenheit des ehemaligen Präsidenten Prinz Michael von und zu Liechtentein mit der FEK e.V. 16. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe von Brückenbauern aus Bayern und Böhmen 14. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Letzter persönlicher Gruß des FEK-Präsidenten Dr. Gerhard Krüger 13. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf der Freunde und Mitglieder des EUROPAVEREIN GPB e.V. 12. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Letzter Gruß aus Ladinien: L senatëur Peter Verbata ie mort 11. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf von Landkreis Kulmbach und Gemeinde Neudrossenfeld 10. 8. 2018
Zum Tode von Senator h.c. Peter Verbata 7. 8. 2018
Alta Badia – alle Outdoor Herbstfarben 6. 8. 2018
Nachrichten aus Europa 17 GPB 3. 8. 2018
Eva Kot'átková in residenza Cascina Maria 2. 8. 2018
GIS: Regional shifts are marginalizing ASEAN 1. 8. 2018
Ursula Männle als Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung bestätigt 1. 8. 2018

Juli 2018

Rundgang durch 200 Jahre Mobilität auf zwei Rädern 30. 7. 2018
Gennßhenkher-Fest: Zeit des Dreißigjährigen Krieges wird lebendig 29. 7. 2018
Römische Impressionen 26. 7. 2018
Innovation aus Tradition – 70 Jahre Erfindermesse iENA Nürnberg 25. 7. 2018
Junge Künstler zeigten ihre Werke 22. 7. 2018
Dr. Karoline Haderer verstärkt Garanta-Vorstand 18. 7. 2018
Montenegriner feierten sich und ihre zweite Heimat Franken 16. 7. 2018
49. Adenauer ADAC-Rundstrecken-Trophy am Nürburgring 15. 7. 2018
Nachrichten aus Europa 14. 7. 2018
Vom 17. bis 19. Mai 2019 kommt Europa wieder nach Oberfranken 14. 7. 2018
New Spanish government’s strong start could strengthen EU 11. 7. 2018
Über Grenzen, Geheimdienste und … Europa 9. 7. 2018
PEMA mit German Brand Award in Gold ausgezeichnet 5. 7. 2018
Wirtschaftspolitischer Kommentar 3. 7. 2018

Juni 2018

Ein Plädoyer für die Geschwindigkeitskontrolle 29. 6. 2018
Geistreicher Kontrast zur aktuellen EU-Krisendiplomatie 25. 6. 2018
Geschichte erleben und von ihr lernen 25. 6. 2018
ADAC Deutschland Klassik 2018: PS-Raritäten treffen auf Alltagsklassiker 21. 6. 2018
Zum 150. Jahrestag der Uraufführung in München – RICHARD WAGNERS «DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBEG» 21. 6. 2018
Trauer um Prof. Dr. Hermann Glaser 20. 6. 2018
GPB-Aktuell Nr. 16 19. 6. 2018
WM-Traum: Fußballschlachten statt «war (games)» 17. 6. 2018
Reise nach Osttirol ins Defereggental 15. 6. 2018
GIS: Greater Eurasia – a Kremlin pipe dream 14. 6. 2018
Bayerns alte Hauptstadt auf dem Weg zur Museumskapitale 13. 6. 2018
GPB Aktuell Nr. 14 12. 6. 2018
10. Stuttgarter Sicherheitskongress 7. 6. 2018
GIS: Cold war between Visegrad and Brussels 6. 6. 2018
„Das ist weder bürgerlich, noch konservativ“ 5. 6. 2018
«Utopie» lockte Rekordkulisse nach Hamburg 5. 6. 2018
GIS Opinion: Ready for the next recession? 4. 6. 2018
Flohmarkt-Kult in Konstanz 3. 6. 2018

Mai 2018

400 Jahre «Prager Fenstersturz» 31. 5. 2018
Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist eine Sportregion 25. 5. 2018
Erfolgsrezept: Coudenhove-Kalergi zum Vorbild nehmen 25. 5. 2018
Sport bewegt uns – Auftaktveranstaltung beim NÜRNBERGER Versicherungscup 23. 5. 2018
FEK e. V. mit neuem Präsident und Vorstand 17. 5. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 10 GPB 16. 5. 2018
Eine erfolgreiche Ära im Bayerischen Pferdesport endet: Hans-Peter Schmidt übergibt Präsidentenamt an Jacqueline Schmieder 15. 5. 2018
@Mail Verschlüsselung akut bedroht 14. 5. 2018
GIS: Italy – the West’s weakest link? 14. 5. 2018
Interzoo 2018: Internationale Beteiligung weiter gestiegen 13. 5. 2018
Sudetendeutsche Landsmannschaft gibt Kulturpreisträger 2018 bekannt 12. 5. 2018
Turkey and the West – distant yet inseparable 9. 5. 2018
Thesen zur Zukunft der Arbeit: Keine Arbeit? Oder neue Arbeit? 8. 5. 2018
Blaue Nacht ist Kult in Nürnberg 7. 5. 2018
So geht Verständigung – dorozumĕní 6. 5. 2018
GIS Opinion: Where is Italy headed? 4. 5. 2018

April 2018

GIS-Opinion: The benefits of genetically modified organisms 30. 4. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 9 GPB 29. 4. 2018
Ungarischer Markt Frühling 2018 in Regensburg 28. 4. 2018
Israel 70 25. 4. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 8 GPB 24. 4. 2018
DSGVO: Was ab dem 25. Mai zu beachten ist 23. 4. 2018
Dialektpreis Bayern 2018 22. 4. 2018
Gedenken an Befreiung des KZ Flossenbürg 22. 4. 2018
NürnbergMesse India: Nach 5 Jahren bereits etabliert 20. 4. 2018
GIS-Dossier: The Western Balkans 19. 4. 2018
Jazz – Sendbote der Demokratie? 19. 4. 2018
Die Zukunft der Europäischen Währungsunion 18. 4. 2018

März 2018

GIS Opinion: Separatism in Europe 30. 3. 2018
Palmsonntag in Regensburg – gelebtes Erbe mit vielen Ursprüngen 26. 3. 2018
Paneuropa-Union stellt Europas Minderheiten in den Mittelpunkt 25. 3. 2018
Der nächste Sommer kommt bestimmt 24. 3. 2018
GIS: The other Russia: Siberia as a model 24. 3. 2018
Leben Smombies gefährlich? Chancen und Risiken Mobiler Medien23. 3. 2018
Eine erquickende Lesung in Nürnberger Vinothek 23. 3. 2018
NürnbergMesse im Pressegespräch 23. 3. 2018
GIS Dossier: Turkey and Europe 22. 3. 2018
La fuerza de la expresión – Die Stärke des Ausdrucks 21. 3. 2018
Nürnberger Versicherung meldet erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 18. 3. 2018
Aufbruchsstimmung durch Söder 16. 3. 2018
Abschied von Klaus Häring 16. 3. 2018
GIS: Energy cybersecurity: The need for effective resilience 13. 3. 2018
Wirtschaftspolitischer Kommentar 12. 3. 2018
GIS: Strategizing the European Union 9. 3. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 4 GPB 4. 3. 2018
AFAG brachte Frühling nach Nürnberg 3. 3. 2018

Februar 2018

Gedenkfeier «400 Jahre seit Ausbruch des 30-jährigen Krieges» 26. 2. 2018
Und der Gewinner ist … 25. 2. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 3 GPB 24. 2. 2018
Consortium for the Protection of Montecucco Wines at PROWEIN Messe Düsseldorf 23. 2. 2018
Startklar für den Frühling mit der Freizeit Messe Nürnberg 22. 2. 2018
Von der politischen Bildungsarbeit: ein wichtiges Stück Demokratie 21. 2. 2018
Rußland, Deutschland und Europa – wie weiter? 20. 2. 2018
Bitcoins, Blockchain und die nächste Weltrevolution 19. 2. 2018
«Nichts ist beständiger als der Wandel» 18. 2. 2018
BIOFACH & VIVANESS 2018: Beste Stimmung bei 3.218 Ausstellern & rund 50.000 Besuchern 17. 2. 2018
GPB-Aktuell Nr. 5 16. 2. 2018
GIS: Turkey has the right to protect its national interests 16. 2. 2018
Faschingslaune auf 130 Metern 12. 2. 2018
Ein Atomkrieg aus Versehen? 11. 2. 2018
Auftakt zur Münchner Sicherheitskonferenz 11. 2. 2018
GIS-Opinion: The Kremlin Report – a big, fat nothing 10. 2. 2018
Emmanuel Macron’s shrinking revolution 8. 2. 2018
FeuerTRUTZ 2018: Gipfeltreffen der Brandschutzexperten 5. 2. 2018
GIS-Opinion: Europe’s misguided tax crusade 3. 2. 2018
Newsletter der Stadt Bautzen 2. 2. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 2 GPB 1. 2. 2018

Januar 2018

GIS: Global Outlook 2018: The energy revolution and its growing uncertainties 31. 1. 2018
Staronový prezident Miloš Zeman dál potáhne českou káru 29. 1. 2018
Die alte «deutsche» und die neue «europäische Frage» 29. 1. 2018
Türkei – Kurden 28. 1. 2018
Barock der Zukunft 27. 1. 2018
Feigheit vor dem Freund – oder: die diplomatische Odyssee nach Jerusalem 26. 1. 2018
Global Outlook 2018: Dangerous waters ahead for the world economy 25. 1. 2018
Diplomatisches Stelldichein 19. 1. 2018
Dr. Ingo Friedrich in CSU-Parteivorstand berufen 17. 1. 2018
Laut gedacht: Revolution 4.0 14. 1. 2018
Konstanz & REGIO Konstanz auf CMT 2018 11. 1. 2018
MAN RAY – Exhibition Kunstforum Wien 10. 1. 2018
DIET SAYLER Solo & Group EXHIBITIONS 2018 9. 1. 2018
AUCH EIN KLASSIKER – ADALBERT STIFTER ZUM 150. TODESTAG 8. 1. 2018
Veränderungen im Vorstand der NÜRNBERGER 7. 1. 2018
C+M+B: Die Heiligen Drei Könige 6. 1. 2018
GPB-Aktuell 1 3. 1. 2018
Nachrichten aus Europa 1 GPB 2. 1. 2018

Artikel aus 2017
zeigen/verbergen

Dezember 2017

Nachhaltigkeit der Entwicklung der Rechtsordnung der Europäschen Union – vornehmlich im Bereich der Wirtschafts- und Wärungsunion 31. 12. 2017
GPB-Aktuell 18 31. 12. 2017
Held der Straße 2017 29. 12. 2017
Wie haben Sie Weihnachten verbracht? 27. 12. 2017
Isabell Werth und QC Flamboyant OLD triumphieren im NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017 19. 12. 2017
Christkind begeistert Mitarbeiter-Kinder 11. 12. 2017
NürnbergMesse hält den rasanten Wachstumskurs bei 11. 12. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 30 GPB 8. 12. 2017
GIS Opinion: The EU meets its perfect storm 9. 12. 2017
Wirtschaftspolitischer Kommentar 8. 12. 2017
Ausgezeichnet: Der «fliegende» EJ-Bildjournalist Egon Lippert mit dem Preis «Pressefoto Bayern 2017» geehrt. 8. 12. 2017
GEMALTE RESONANZ 4. 12. 2017
Jude sein in Deutschland – ein Nullsummenspiel 4. 12. 2017
Von der Wiederentdeckung eines vielseitigen Literaturfreundes 4. 12. 2017
Naftogaz: The keystone of reform in Ukraine 3. 12. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 4) 3. 12. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 29 GPB 2. 12. 2017

November 2017

Antisemitismus auf deutschem Boden kann auch nicht mit Verweis auf ausländische Gesetze begründet werden 30. 11. 2017
„Ein Leben lang für den Straßenverkehr lernen“ 29. 11. 2017
Is a European Monetary Fund needed? 29. 11. 2017
«Minority SafePack für Minderheitenrechte» 25. 11. 2017
Großmesse «SPS IPC Drives» steht vor der Tür 22. 11. 2017
Russia without Putin: A first approximation 21. 11. 2017
«Mit sanftem Irisglanz» 18. 11. 2017
GMB presents: «Art and Space» 17. 11. 2017
Denkanstöße und reger Gedankenaustausch in Franzensbad 16. 11. 2017
Posselt schlägt Durnwalder (Südtirol) als Katalonien-Vermittler vor 8. 11. 2017
Messe-Geschäftsführer Dr. Roland Fleck neu im Vorstand des Welt-Messeverbands UFI 7. 11. 2017
Central Europe is not less European or less democratic 6. 11. 2017
„Im Galopp durch´s Messezentrum Nürnberg“ 6. 11. 2017
Doppelschlag für Hubertus Schmidt 4. 11. 2017
Staunen und begeistert zu werden bieten Faszination Pferd und Consumenta 2017 4. 11. 2017
Bayerns Staatshengst glänzt im Viereck 4. 11. 2017
What’s next for the Caspian region 3. 11. 2017
Alte Recken und junge Mädels glänzen im «Busch» 2. 11. 2017
«Des mille et une façons d´être juif ou musulman» 2. 11. 2017
Sönke Kohrock ist der Bayernchampion 2. 11. 2017
Nervös, aber glücklich 1. 11. 2017
Max Weishaupt rockt die Frankenhalle 1. 11. 2017
Nationalisms collide in Catalonia 1. 11. 2017

Oktober 2017

Österreich feierte in Bayern 31. 10. 2017
CONSUMENTA 2017: Klassischer Anziehungspunkt für Verbraucher aus nah und fern 31. 10. 2017
«focus-europa» auf der Suche nach Inspirationen im andalusischen Casabermeja 30. 10. 2017
Bayerische Urologen schlagen Brücke nach Osteuropa 29. 10. 2017
Frauen-Power im tschechischen Generalkonsulat 29. 10. 2017
European Parliament President statement on the situation in Catalonia 27. 10. 2017
ZOLLHOF Tech Incubator: Ein Service für digitale Gründungen 26. 10. 2017
Intelligentere Grenzen für Europa 26. 10. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 28 GPB 25. 10. 2017
Letter to the editor: Von der Mißgeburt EU 24. 10. 2017
Mipcom 2017: Im Wartestand oder Überschwang? 24. 10. 2017
Italy’s 2018 elections will hinge on immigration 23. 10. 2017
České tsunami, nebo bouře ve sklenici vody? 22. 10. 2017
Consumenta 2017 19. 10. 2017
Art Déco – Paris 16. 10. 2017
Europa braucht Afrika als Partner 16. 10. 2017
Die Legende lebt: Der neue Toyota Land Cruiser 16. 10. 2017
GIS Opinion: Putting Europe back on track 15. 10. 2017
GIS Opinion: Aurora 17 marks a new dawn for Swedish defense and NATO 14. 10. 2017
Tradition verpflichtet 13. 10. 2017
GIS Dossier: Europe’s migration impasse 11. 10. 2017
Das katalanische Problem 10. 10. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 27 GPB 10. 10. 2017
Fünf Thesen zu Katalonien 10. 10. 2017
Run-Off und die Lebensversicherung 9. 10. 2017
Extrem liberal oder gemäßigt egal? 9. 10. 2017
GEGENREFORMATION: Geistige Auseinandersetzung im Bereich der Theologie und der Kirchen 9. 10. 2017
Albert Speer und das Märchen vom guten Nazi 9. 10. 2017
Explosive Medizingeschichte in historischen Mauern 8. 10. 2017
Bayreuther «Grüner Hügel» mit menschlichem Antlitz 8. 10. 2017
„Ohne nötiges Hintergrundwissen kein Fortschritt in Europa“ 2. 10. 2017
Německé volby: rozhoduje se za hranicemi i o Česku? 2. 10. 2017
Katalonien: Ein Referendum, das Spaniens Wirtschaft lähmt 2. 10. 2017
Ansichtskarte aus … 2. 10. 2017
Eine Ausstellung und Film über den Ausnahmekünstler Gerhard Richter 2. 10. 2017
The Guggenheim Museum Bilbao: Anni Albers: Touching Vision 2. 10. 2017

September 2017

Tschechischer KALF & Egon Erwin Kisch 30. 9. 2017
The long road ahead for electric vehicles 29. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 26 GPB 28. 9. 2017
Opinion: Catalonia, Kurdistan and the legitimacy of independence 27. 9. 2017
Rozhovor s kardinálem Dominikem Dukou 25. 9. 2017
Ransomware: 1,4 Mio. Rechner weltweit angegriffen 22. 9. 2017
Die Abwicklung von Banco Popular – ein Regel(sonder)fall in der EU? 21. 9. 2017
Opinion: The OECD’s problematic global tax ‘standard’ 21. 9. 2017
Die Lade-Infrastruktur für Elektroautos wächst 20. 9. 2017
GB: Brexit treibt Einstiegsgehälter mit an 20. 9. 2017
CCleaner hacked! 19. 9. 2017
Kinder fördern – Zukunft gestalten 19. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 25 GPB 18. 9. 2017
Wasser auf gesamter Mondoberfläche nachgewiesen 18. 9. 2017
Ansichtskarte aus … 17. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 24 GPB 16. 9. 2017
Insel-Realität Film 15. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 23 GPB 14. 9. 2017
The Swiss franc 2.0 12. 9. 2017
«PRO MERITIS SCIENTIAE ET LITTERARUM» an Daniel Herman und Bernd Posselt 11. 9. 2017
Opinion: The importance of the royals 9. 9. 2017
Posselt-Kritik zu Klaus bei der AfD 9. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 22 GPB 8. 9. 2017
A new Euro-Atlantic strategy for the Western Balkans 8. 9. 2017
Vor 30 Jahren: Skandal um Sportwerbung für Gaddafi, heute wäre sie kein Problem 7. 9. 2017
Ein Zwischenruf zur Bundestagswahl 2017 nach dem TV-Duell, das zum Duett avancierte 5. 9. 2017
Opinion: Crimea as a freehold 1. 9. 2017

August 2017

Europäischer Elite-Mittelstandspreis an bay. Staatsminister des Innern verliehen 29. 8. 2017
AFAG kündigt einen interessanten Ausstellungsherbst an 29. 8. 2017
Peace in Europe and the importance of NATO 28. 8. 2017
IN ALTA BADIA KLOPPFT DER HERBST AN DIE TÜR 27. 8. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 3) 26. 8. 2017
Russia losing the new Great Game 24. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 21 GPB 23. 8. 2017
Germany votes: another four years of Merkel – but which Merkel? 22. 8. 2017
21. August: Zwei denkwürdige Jahrestage in der Neuzeit Europas 20. 8. 2017
Wirtschaftspolitischer Kommentar 18. 8. 2017
GIS Dossier: Nuclear energy 18. 8. 2017
Christoph Willibald Gluck ist auch Kulturbotschafter von Berching 17. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 20 GPB 15. 8. 2017
Frankreich und Rußland treffen sich in der alten Residenzstadt Gotha 14. 8. 2017
Eine Melange von Retro und Remix zum Semesterende 14. 8. 2017
Mal etwas ganz anderes … 13. 8. 2017
Einblicke in die Wissenschaftsgeschichte im Kepler-Gedächtnishaus 9. 8. 2017
Die Mischung macht’s: Musikalischer Genuß zum Niederknien in der Triebenbacher Schloßkulisse 5. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 19 GPB 5. 8. 2017
Eine besondere Herzogin des 18 Jh. im Fokus 4. 8. 2017
Luthers Judenhaß heute oder: Warum die meisten Antisemiten glauben, keine Antisemiten zu sein 4. 8. 2017
Alta Badia – The Summer Ski Show 2017 2. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 18 GPB 2. 8. 2017

Juli 2017

Trumps Muslim-Bann 29. 7. 2017
Sprache ist Integration 26. 7. 2017
Montenegro feierte in Nürnberg 25. 7. 2017
IHK: Gabriele Hohenner neue Hauptgeschäftsführerin 25. 7. 2017
„Wir müssen auf das Schlimmste gefasst sein!“ 21. 7. 2017
Paříž jako pupek nejen Francie? 20. 7. 2017
„Großes Wachstumspotential für VR und Sprachassistenten“ 19. 7. 2017
Adieu München und na shledanou 17. 7. 2017
2016 war das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte 14. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 17 GPB 14. 7. 2017
Globale Präsenz der NürnbergMesse unterstreicht die Attraktivität der Messekonzepte 13. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 16 GPB 11. 7. 2017
«Zauberlehrlinge» der Mathematik ausgezeichnet 9. 7. 2017
Opel feiert 50 Jahre Commodore 5. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 14. GPB 3. 7. 2017
Wechsel beim EU-Ratsvorsitz 2. 7. 2017
Wieder wird in Landshut auch für Europa die «Lanze gebrochen» 2. 7. 2017
Der letzte Dienst von Helmut Kohl 1. 7. 2017
28. Hegeltage in Bamberg 1. 7. 2017

Juni 2017

Dialogmarketing auf allen Kanälen: CO-REACH 2017 26. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 13. GPB 22. 6. 2017
Zertifikatsverleihung zum audit berufundfamilie 22. 6. 2017
28. Bamberger Hegelwoche: Wer wir sind 21. 6. 2017
Netz der überwachten Überwacher! 20. 6. 2017
CO-REACH: Ein Branchentreff der Marketing- und Vertriebsprofis im Messezentrum Nürnberg 18. 6. 2017
Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl verstorben 17. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 12. GPB 17. 6. 2017
Fußball und eSports – Zwei Seiten einer Medaille 15. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 11. GPB 14. 6. 2017
Musik und Liebe im Kampf gegen das Böse 11. 6. 2017
«JETZT E-Mail» 11. 6. 2017
«Tag der Bundeswehr» gewährte seltene Einblicke! 8. 6. 2017
Die Geschichte nicht verdrängen, die Zukunft mit Toleranz zusammen gestalten 7. 6. 2017
Annegret Kramp-Karrenbauer ist «Politikerin des Jahres» 5. 6. 2017
Harald Rosenberger – NÜRNBERGER Versicherung 1. 6. 2017

Mai 2017

Treueauszeichnung für Egon Lippert 31. 5. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 2) 31. 5. 2017
NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017: Überraschung durch Aikje Fehl 30. 5. 2017
Kiki Bertens gewann erneut in Nürnberg 30. 5. 2017
Die FEK-Europamedaille lockte wieder Vorzeige-Europäer nach Neudrossenfeld 29. 5. 2017
Goldene FEK-Ehrennadel für Dr. Hans Kolb 28. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 10. GPB 28. 5. 2017
Das Europa Neudrossenfelds ist ein «Zukunftsprojekt» 24. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 9. GPB 23. 5. 2017
Das Kolloquium der FEK ist eröffnet 19. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 8. GPB 17. 5. 2017
Gerhard Schröder: „Wohl Europas ist Wohl Deutschlands“ 15. 5. 2017
EU-Kommissar Oettinger beim «Europa-Gipfel» auf Schloss Fürstenstein 13. 5. 2017
Vergabe der Europamedaille Kaiser Karl IV. 10. 5. 2017
«Ritter, Bauern, Lutheraner» 10. 5. 2017
Von Rom nach Rom 9. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 7. GPB 7. 5. 2017
Die Blaue Nacht 2017 in Nürnberg nahm zum 18. Mal alle Kultur-Fans in ihren Bann 7. 5. 2017
Der 8. Mai 1945 – Im Wechsel historischer Perspektiven 6. 5. 2017
Der angenehmste Weg der Völkerverständigung 6. 5. 2017
FEK e. V.: Eine Denkvereinigung führte ihre Jahreshauptversammlung in Oberfranken durch 2. 5. 2017

April 2017

Größtes Bikertreffen Süddeutschlands mit bayerischem Innenminister an der Spitze 30. 4. 2017
Z Leninova těla zbylo 10 procent: Bude pochován a Mauzoleum zrušeno? 23. 4. 2017
NÜRNBERGER Versicherungscup 2017 19. 4. 2017
Ein Frohes Osterfest 12. 4. 2017
In der IHK für Oberfranken Bayreuth vollzog sich der Führungswandel 16. 4. 2017
Nachrichten aus Europa 6. GPB 12. 4. 2017
Wind of Change 12. 4. 2017
Noch herrscht bei den Unternehmen eine abwartende Ruhe 11. 4. 2017
Europa: Von der Multikrise zur Multichance 11. 4. 2017
Albrecht Václav Eusebius z Valdštejna: Rätselhaftes Genie des Dreißigjährigen Krieges oder kühl kalkulierender Unternehmer? 10. 4. 2017
«Putin, Putin» – der ad absurdum geführte «Held» im Porträt 9. 4. 2017
Auch der Bayerische Landtag blickt dankbar nach Rom 1. 4. 2017

März 2017

D-Day! PM May has triggered Art 50 29. 3. 2017
EU-Vorsitzland Malta im Mittelpunkt der «Europäischen Begegnungen» im Münchner Künstlerhaus 28. 3. 2017
60 Jahre nach Unterzeichnung der Römischen Verträge: Was jetzt geschehen muß! 27. 3. 2017
Nürnberg drei Tage Hauptort der Wallenstein-Forschung 25. 3. 2017
Ein Paneuropa-Wochenende im Geiste Graf Coudenhove-Kalergis 23. 3. 2017
Die NÜRNBERGER bilanzierte und stellte neue Wort-Bild-Marke vor 21. 3. 2017
Was sind schon 75 Jahre?! 20. 3. 2017
Eine Kult-Spirituose lockte an zwei Tagen tausende Fans in die NürnbergMesse 19. 3. 2017
Freizeit 2017: Eine Messe, die zeigt was das Leben lebenswerter macht, Sinne anspricht und Vorfreude auslöst 17. 3. 2017
Nachrichten aus Europa 5. GPB 15. 3. 2017
Vorhang auf für den neuen Insignia und den neuen Crossland X Opel 13. 3. 2017
Umstrittenes Novum: Gemeinsame Stabsrahmenübung von Polizei und Bundeswehr in Murnau 12. 3. 2017
Die FREIZEITMESSE 2017 präsentiert … 10. 3. 2017
«Grandioser Erfolg»: über 100.000 wollten den Kaiser sehen 9. 3. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 1) 7. 3. 2017
Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts – Teil 2 6. 3. 2017
IWA in Nürnberg: Aktuelle Sicherheitsfragen und alte Büchsenmacher-Kunst 5. 3. 2017
Italienisches Flair am Nordsee-Strand 3. 3. 2017
Nachrichten aus Europa 4. GPB 2. 3. 2017
Erster Blick auf den neuen Kia Picanto 1. 3. 2017

Februar 2017

Beste Faschingslaune auf 135 Metern 28. 2. 2017
Frühlingsskilaufen in Alta Badia mit vielen Extras 27. 2. 2017
Premiere auf der NürnbergMesse: U.T.SEC am 2./3. März 26. 2. 2017
DIE DRITTE MÜNCHNER EUROPAKONFERENZ (MEK) BESCHÄFTIGTE SICH MIT ERWARTUNGEN UND PROGNOSEN 26. 2. 2017
FeuerTRUTZ 2017 schließt größer und internationaler denn je 23. 2. 2017
Europäische Nummer 1 Feuerschutz-Messe: die FeuerTRUTZ 2017 23. 2. 2017
Zum Abschluss der 53. Münchner Sicherheitskonferenz: Der Kongress tanzt und diskutiert 22. 2. 2017
BIOFACH und VIVANESS 2017: sehr geschmackvolle Rekord-Messen 20. 2. 2017
Zweitliga-Fußballderby am Montag zwischen 1860 München und 1.FC Nürnberg «im Zeichen der Burg» 20. 2. 2017
Argwohn ist schlecht, Kontrolle ist besser 19. 2. 2017
Für kurzentschlossene Brauchtumsfreunde: auf zur ladinischen «Noza da Paur» 18. 2. 2017
900 Jahre Goldschlägerstadt Schwabach 18. 2. 2017
«Alternative Fakten» – warum wir sie brauchen 17. 2. 2017
53. Münchner Sicherheitskonferenz: erfolgversprechende Lösungsansätze für viele Probleme dringend gesucht 16. 2. 2017
«Die wahren Bremser von Europa» 15. 2. 2017
ZUWANDERUNG UND RECHTSSTAAT 14. 2. 2017
K německému sjednocení přes tajné služby 13. 2. 2017
Nachrichten aus Europa 3. GPB 11. 2. 2017
Liebes böses Amerika 10. 2. 2017
Dr. Ingo Friedrich – der Mann der Europa-Flagge wurde 75 Jahre jung 8. 2. 2017
Konzept der grenzübergreifenden Ausstellung voll aufgegangen 7. 2. 2017
Maltesische EU-Ratspräsidentschaft: Die Erwartungen der EU-Abgeordneten 6. 2. 2017
Ein Fest der Bayerisch-Ungarischen Freundschaft 4. 2. 2017
Ein Skype-Gespräch mit Sergei Nikitisch Chruschtschow 2. 2. 2017

Januar 2017

Die transatlantische Freundschaft lebt auch 2017: 66. Magnolienball in München 31. 1. 2017
Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten für das konsularische Korps mit «kollegialer» Beteiligung 29. 1. 2017
«Pflänzchen» Demokratie braucht frisches Wasser 27. 1. 2017
ART goes Salzburg 27. 1. 2017
Peter Verbata: ein «75er» voll Mut und neuer Ideen 25. 1. 2017
Die wahren Bremser Europas: Der nationale Egoismus 25. 1. 2017
«Ein extremistischer Brexit» 24. 1. 2017
Einladung zur Podiumsdiskussion: VERKAUFT.VERSKLAVT.VERGEWALTIGT. 24. 1. 2017
Der südkoreanische «Stachel» auf vier Rädern im italienischen Milano vorgestellt 24. 1. 2017
50 Jahre Hanns Seidel Stiftung 23. 1. 2017
Ungeklärte Zielsetzungen der Währungspolitik … 17. 1. 2017
HOGA Nürnberg: Vier Buchstaben mit hohem Stellenwert der Branche 16. 1. 2017
Der Kampf der Zukunft: 15. 1. 2017
NürnbergMesse als Impulsgeber mit neuer Grundlage für weiteres Wachstum 12. 1. 2017
Elbphilharmonie Hamburg feierlich eröffnet 11. 1. 2017
Vom ewigen Krieg: Nachdenken über Europa 11. 1. 2017
AKTION «EUROPA RETTEN» 10. 1. 2017
Hohe Auszeichnung für Konsul Hans-Peter Schmidt 9. 1. 2017
Nachrichten aus Europa 1. GPB 6. 1. 2017
Schlaraffenland auf Zeit in den Hallen der NürnbergMesse 5. 1. 2017
«Und sie bewegt sich doch!» 3. 1. 2017
Wechsel im Vorsitz des Rates der Europäischen Union 1. 1. 2017

Artikel aus 2017
zeigen/verbergen

Artikel aus 2016
zeigen/verbergen

Europas Herausforderungen für 2017 31. 12. 2016
Clevere Ideen für den automobilen Alltag 29. 12. 2016
Neue Schuldenuhr tickt schon im Tempo 2017 29. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 30. GPB 27. 12. 2016
Brexit, Trump und Italien haben noch wenig Einfluß 16. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 29. GPB 12. 12. 2016
Geschichte auf vier Rädern erleben 10. 12. 2016
NürnbergMesse schließt das Jahr 2016 mit Innovationen & Investitionen ab 9. 12. 2016
Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts 8. 12. 2016
Kurze Stippvisite Ladiniens in Neudrossenfeld 5. 12. 2016
Autonomes Flugzeug für Reiseverkehr realisiert 5. 12. 2016
Bierkrone für beste Bierkultur in allen neun Bundesländern Österreichs vergeben 5. 12. 2016
Die Verirrung der Europäischen Union und ihre ungewisse Zukunft 5. 12. 2016
Im Wettkampf der Macht 4. 12. 2016
Gestohlenes Eingangstor mit Inschrift «Arbeit macht frei» der KZ-Gedenkstätte Dachau in Norwegen gefunden 3. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 28. GPB 2. 12. 2016
Eine leuchtende Advents-Tradition erfreut sich der Unterstützung der NÜRNBERGER Versicherung 29. 11. 2016
Markt der Nationen: Ein Modell mit Vorbildfunktion 29. 11. 2016
ESSAY von Konsul Dr. Gerhard Krüger 28. 11. 2016
François Mitterrand – Blumen für den Präsidenten 28. 11. 2016
Kultur – Kulinarik – Lebensart 25. 11. 2016
Rainer Dumont du Voitel – Nachruf 24. 11. 2016
Kaiser von Gottes Gnaden Karl IV. 23. 11. 2016
MARTIN LUTHER: DENKER, MÖNCH, REBELL UND DIE DEUTSCHE RECHTSGESCHICHTE 20. 11. 2016
Die Laizität à la française in ihrer Historizität 19. 11. 2016
Einem vergessenen «Multitalent» auf der Spur 18. 11. 2016
Kein Weg an Netflix und Amazon vorbei? 18. 11. 2016
Panama Papers-Enthüllungen 17. 11. 2016
Messe Bozen ließ ins neue MEC-Wissenszentrum blicken 15. 11. 2016
NACH DER TRUMPWAHL: 15. 11. 2016
Hoch soll er leben … 14. 11. 2016
Eine Zusammenkunft, die Maßstäbe setzt 14. 11. 2016
«Ab nach Kassel» 13. 11. 2016
Nachrichten aus Europa 27. GPB 11. 11. 2016
Street Food Convention: Inspirierender Ort für Einsteiger und Unternehmer 9. 11. 2016
BrauBeviale: Innovative Technologien mit neuen Vermarktungsideen 8. 11. 2016
Das Referendum in Ungarn darf nicht zum Sprengsatz für die EU werden 2. 11. 2016
CETA, Wallonien und die Demokratie 2. 11. 2016
RegensBUCH16: ambitionierte Leistungsschau des ostbayerischen Literaturbetriebs 2. 11. 2016
Ein Staatshengst rockt die Frankenhalle 1. 11. 2016
Spitzensport im Sattel: Faszination Pferd 2016 31. 10. 2016
Nachhaltiges Fördern der Sport-Talente gesichert 30. 10. 2016
Diplomatie in Feierlaune 29. 10. 2016
Nachrichten aus Europa 26. GPB 29. 10. 2016
Die Menschen ändern sich, die Blasmusik bleibt 28. 10. 2016
Auch die Welt von morgen braucht Fantasie und Erfindungen 25. 10. 2016
«Entdecken & Erleben», so das Motto der CONSUMENTA 2016 23. 10. 2016
Erleben, Entdecken, Mitmachen und Genießen 13. 10. 2016
Kaiserstadt Nürnberg 12. 10. 2016
Die Wiedereröffnung des Kleinen Museums auf der Peunt übertraf alle Erwartungen 10. 10. 2016
Literarisches im NÜRNBERGER Business-Tower 9. 10. 2016
Der kleine Italiener mit Stil: Fiat 500 9. 10. 2016
Trotz einer beginnenden Unsicherheit 8. 10. 2016
Equipage der AFAG und NÜRNBERGER Versicherung präsentierte FASZINATION PFERD 6. 10. 2016
Italien pusht BIP mit langfristigem Förderprogramm 30. 9. 2016
Schimon, der gute Hirte 28. 9. 2016
ZERREDEN ODER GESTALTEN 21. 9. 2016
„Vergangenheit kennen, um verantwortungsvoll Zukunft zu gestalten“ 20. 9. 2016
Auf den Spuren der Geschichte 18. 9. 2016
Der grüne Teppich der GaLaBau 2016 ist eingerollt 17. 9. 2016
Es grünt so grün … 14. 9. 2016
Noir & Blanc – Ombre & Lumière 12. 9. 2016
Festtage der Kreativität 2016 11. 9. 2016
Ansichtskarte aus ... 8. 9. 2016
«Ein stolzer Tag»: Emotionale Momente bei der denkwürdigen Feier zum «60.» 7. 9. 2016
Im DDR-Museum: «Alltag im Plattenbau» 1. 9. 2016
Die Migrationskrise der EU verschärft sich 31. 8. 2016
Walter Scheel ist tot 24. 8. 2016
Nachrichten aus Europa 23. GPB 24. 8. 2016
Wo das Wort aufhört, beginnt die Musik 16. 8. 2016
LA DOLOMITICA: CONNAISSEURS GABEN SICH DIE EHRE 15. 8. 2016
Der Bundestag zu Augsburg 14. 8. 2016
Grenzschutz: Besseres Management der EU-Außengrenzen 13. 8. 2016
PEMAKULTUR FESTIVAL 2016: Gesangskunst als Nahrung für die Seele 11. 8. 2016
Fest der Sinne in Atzelsberger Schloß-Scheune 10. 8. 2016
Gemeinsam etwas bewegen 10. 8. 2016
Weiterhin Weltklassetennis beim NÜRNBERGER Versicherungscup 9. 8. 2016
NACHDENKEN UEBER EUROPA 3. 8. 2016
ZEITkultur/STREITkultur: Don Juan Ballett in drei Akten war ein Erfolg 29. 7. 2016
NürnbergMesse bilanzierte 28. 7. 2016
Tradition als Weichenstellung für eine Partnerschaft 28. 7. 2016
Zwei Welten auf vier Rädern 28. 7. 2016
BREXITBREXITBREXITBREXITBREXIT 24. 7. 2016
Das UNESCO-Weltkulturerbe sehen und hören 19. 7. 2016
Ehre wem Ehre gebührt 16. 7. 2016
Präsident des Europäischen Parlamentes Martin Schulz spricht den Opfern des Attentats von Nizza sein Mitgefühl aus 15. 7. 2016
Keine Pokémon-Jagd in KZ-Gedenkstätten 14. 7. 2016
Konsequenzen des Brexit 14. 7. 2016
NürnbergMesse: Geschäftsführung für weitere fünf Jahre bis 2021 verlängert 12. 7. 2016
1.165 neue Polizeibeamtinnen und -beamte vereidigt 11. 7. 2016
Endspurt für Gluckisten 11. 7. 2016
Brief an unsere Britischen EU-Mitbürger 7. 7. 2016
Degustation der Innovation 3. 7. 2016
Nachrichten aus Europa 21. GPB 2. 7. 2016
„Sicherheit und Mobilität“ 2. 7. 2016
In Nürnberg liegt Musik in der Luft … 2. 7. 2016
Taktvoll begeben sich die 6. Internationalen Gluck Opern-Festspiele auf ihre musikalische Reise 30. 6. 2016
Der Brexit trübt auch die Aussichten der EU ein 30. 6. 2016
Reflex von Europaverein GPB e.V. 29. 6. 2016
Kieler Windjammerparade 2016 28. 6. 2016
España después de las elecciones, Brexit y otros problemas 28. 6. 2016
Europa ist wie vor den Kopf gestoßen … 28. 6. 2016
BREXIT! 27. 6. 2016
Martin Schulz, EP-Präsident zum UK Referendum 24. 6. 2016
Ein schwarzer Tag für Europa 24. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 20. GPB 22. 6. 2016
Welches Europa wollen wir – welches Europa brauchen wir? 21. 6. 2016
Die Insel und das Festland 20. 6. 2016
Neue Medizintechnikmesse MT-CONNECT in Nürnberg 19. 6. 2016
Visegrád Karma – Der Weg zur Demokratie 16. 6. 2016
Wirtschaftspolitische Gespräche bei bayerischer Europaministerin Merk 15. 6. 2016
Brexit or No to Brexit, that is the question 13. 6. 2016
Sein oder Nichtsein 13. 6. 2016
Ein Reflex auf den Beitrag von Rainer Dumont du Voitel erreichte unsere Redaktion aus Madrid 12. 6. 2016
Die nächste Revolution … 12. 6. 2016
Twitter Passwörter gestohlen? 11. 6. 2016
Trotz der schlechten Stimmung in der Weltwirtschaft: In Deutschland gehen die Uhren anders 10. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 19. GPB 10. 6. 2016
Konsul Hans-Peter Schmidt erhält Nürnberger Bürgermedaille 8. 6. 2016
Juncker-Investitionsplan 8. 6. 2016
Blinky-Verkauf bei der Blauen Nacht war erfolgreich 8. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 18. GPB 3. 6. 2016
8. Stuttgarter Sicherheitskongress 31. 5. 2016
Die größte Interzoo aller Zeiten ging in der NürnbergMesse zu Ende 30. 5. 2016
ZUKUNFT DER EU ... 28. 5. 2016
Interzoo 2016 öffnete heute in der NürnbergMesse ihre Pforten 26. 5. 2016
Nachrichten aus Europa 17. GPB 25. 5. 2016
Forum EU Aussen- und Sicherheitspolitik 24. 5. 2016
Spiel, Satz, Zukunft 23. 5. 2016
Ohlasy na 67. Sudetoněmecký sjezd v českých médiích – Das Echo auf das Pfingstreffen und den 67. Sudetendeutschen Tag in Nürnberg in den tschechischen Medien 19. 5. 2016
Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten 15. 5. 2016
Nachbarschaftlicher Wissensaustausch 13. 5. 2016
Kaiser Karl IV. – geschichtlicher Brückenbauer 13. 5. 2016
Thüringer Landesausstellung Gotha | Weimar 12. 5. 2016
Aufgespielt! Rendezvous der Künste 12. 5. 2016
Die neue deutsch-russische Eiszeit 10. 5. 2016
„Es ist an der Zeit, für Europa zu kämpfen“ 9. 5. 2016
Nachrichten aus Europa 16. GPB 9. 5. 2016
Mit NÜRNBERGER Blinkys durch die Blaue Nacht 2016 8. 5. 2016
Karlspreis 2016 – Rede des Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz 6. 5. 2016
Ansichtskarte aus ... 29. 4. 2016
Bier, 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot und Politik 28. 4. 2016
Geschichte, Barock, Bier und Brauen im Kloster Aldersbach 25. 4. 2016
Künstliche Intelligenz: Roboter erobern unseren Alltag 24. 4. 2016
NürnbergMesse und die Halle 3 C 21. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 15. GPB 18. 4. 2016
Ein historischer Rückblick 18. 4. 2016
Brenner im Brennpunkt 17. 4. 2016
Werkstätten: Eine Messe mit Vorbildfunktion 17. 4. 2016
Koning en Koningin bezoeken Beieren 15. 4. 2016
NÜRNBERGER Versicherungscup: Großes Tennis auch 2016 11. 4. 2016
Das Herz der Medizintechnik schlägt künftig in Nürnberg 11. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 14. GPB 7. 4. 2016
Dieses Blau! Es muß am Licht und am Himmel liegen 7. 4. 2016
Die FEK-Jahreshauptversammlung ließ auf das kommende wirtschaftspolitische Kolloquium 2017 blicken 6. 4. 2016
Einfache Antworten gibt es nicht! 4. 4. 2016
Genscher verstorben 1. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 13. GPB 1. 4. 2016
Verschnupftes Königreich Marokko nach EuGh-Urteil und die Menschenrechte 28. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 12. GPB 22. 3. 2016
Ausstellung: Italienische Schwarzweißfotografie – Landschaften 15. 3. 2016
Europa in der Krise 15. 3. 2016
Zerreißt die Angst Europa? 14. 3. 2016
Wirtschaftspolitischer Kommentar 13. 3. 2016
Ein Nostalgiewochenende zum Saisonschluß 12. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 9. GPB 11. 3. 2016
IWA OutdoorClassics 2016 verzeichnete neue Rekordbeteiligung 8. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 8. GPB 4. 3. 2016
Heidrun Piwernetz – Oberfrankens erste Regierungspräsidentin 1. 3. 2016
Greek Finance Minister Euclid Tsakalotos welcomes EP role in monitoring reforms 1. 3. 2016
España después de las elecciones 29. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 7. GPB 29. 2. 2016
50. Freizeitmesse 2016 28. 2. 2016
IWA OutdoorClassics 2016: Mehr erleben! 27. 2. 2016
Das Nordatlantische Bündnis und die Möglichkeit einer unseligen Verkettung 22. 2. 2016
Neue Inspirationsquelle im Gemeen­te­mu­seum Den Haag 21. 2. 2016
Freizeitmesse ist ein Trendsetter 18. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 6. GPB 18. 2. 2016
Zemřel Bořek Šípek, světoznámý český výtvarník, designér a architekt 15. 2. 2016
Das Messe-Duo BIOFACH & VIVANESS 2016 auf Wachstumskurs 14. 2. 2016
Poland is not yet lost! Well, not yet. 12. 2. 2016
Sicherheitspolitische Gespräche 11. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 5. GPB 11. 2. 2016
Menschen sind keine Sachen, schon gar nicht nur Zahlen 11. 2. 2016
NÜRNBERGER bewahrt europäische Traditionen und Kulturgut 8. 2. 2016
Jenseits der Schnellschüsse 5. 2. 2016
A plan for Europe’s refugees 5. 2. 2016
Nachrichten aus Europa. GPB 1. 2. 2016
VIVANESS 2016: Ein Interview mit Dr. Auma Obama 27. 1. 2016
Unbezähmbare Wellen 26. 1. 2016
Die Geschichte der Ukraine – ein inhärentes historisches Konfliktpotential? 26. 1. 2016
Niederländische EU-Rats­prä­si­dent­schaft: Die Erwartungen der EU-Abgeordneten 25. 1. 2016
Politisch korrekte Festtagswünsche 24. 1. 2016
Einblicke in eine wechselvolle Burggeschichte in Thüringen 21. 1. 2016
Klartext zum Neujahrsempfang 15. 1. 2016
„Nürnberg ist Heimat der Druckgussbranche“ 14. 1. 2016
NürnbergMesse kennt keinen Stillstand 8. 1. 2016
Europa auf vier Pfoten im Nürnberger Messezentrum 7. 1. 2016
Nachrichten aus Europa. GPB 6. 1. 2016
Neuer Vorstandssprecher der GDG 1. 1. 2016

Artikel aus 2016
zeigen/verbergen

Artikel aus 2015
zeigen/verbergen

Sternsinger beim bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer 31. 12. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 21. 12. 2015
Rechtsruck in Europa? 18. 12. 2015
Migrationspolitik: Der zu lange Weg von der Konzeption bis zur Umsetzung 17. 12. 2015
Stumm wie Stein 17. 12. 2015
Wechselvolles 14. Jhd und Kaiser Karl IV. im Spiegel der Geschichte 15. 12. 2015
La Via: Klimaabkommen «gibt klare Linie für Klimapolitik des 21. Jahrhunderts vor» 14. 12. 2015
Einzigartiges Weihnachtsflair in Nürnberg – der Lichterzug 10. 12. 2015
Marokko gewinnt seinen Vorsprung durch die sanfte Macht hinter dem Thron 10. 12. 2015
Ausgrenzung und Extremismus im Zentrum des öffentlichen Diskurses 10. 12. 2015
Nürnberg als Kongressstandort attraktiv 9. 12. 2015
„Überreaktion“ … 8. 12. 2015
Ein Blick auf die Schönheit der Boten der Weihnachtszeit 2. 12. 2015
Weihnachtsmarkt der Nationen 1. 12. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 30. 11. 2015
Informelles Gipfeltreffen zwischen der Europäischen Union und der Türkei 29. 11. 2015
Kommentar: Der „Paukenschlag“ 29. 11. 2015
Vor- und Weihnachtszeit mit allen Sinnen genießen 28. 11. 2015
Siegeswille und erfolgreiche Historie bilden neue Symbiose 27. 11. 2015
Suche nach den Wurzeln der russisch-ukrainischen Krise 26. 11. 2015
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnete die Heim + Handwerk 25. 11. 2015
Das weltberühmte „Städtlein aus Holz und Tuch“ läutet den Advent ein 24. 11. 2015
Nahost im Medienfokus: Doppeltes Spiel, doppeltes Glück 18. 11. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 17. 11. 2015
Auf Sand gebaut: die Qatar-Verschwörung 17. 11. 2015
Keine Chance für radikalisierenden Islam in Europa 16. 11. 2015
Der Dschihad – Ein Begriff in seiner eigentümlichen Bedeutung und im Wandel der Zeit 16. 11. 2015
Schulz verurteilt Terroranschläge von Paris 14. 11. 2015
„Europa und seine Nationen – Ihr Verhältnis“. 13. 11. 2015
Ein Narrentag 11. 11. 2015
Martin Schulz zum Tod Helmut Schmidts 10. 11. 2015
Spatenstich für den weltweit größten 2nd-use Batteriespeicher in Lünen 3. 11. 2015
„Spannender geht es kaum“ 1. 11. 2015
Ein Paar – eine Mission 27. 10. 2015
Dr. Dorothea van der Koelen stellte Werke von Daniel Buren im Kleinen Museum auf der Peunt vor 25. 10. 2015
Vereinte Nationen sind Produkt einer eurozentrischen Welt 25. 10. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 21. 10. 2015
Der Ansturm – Mehr Wahrhaftigkeit ist von Nöten 19. 10. 2015
Artikelreihe „Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts“ 18. 10. 2015
Für Verdienste um die europäische Idee 17. 10. 2015
Stärkung der polizeilichen Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern vereinbart 17. 10. 2015
CONSUMENTA 2015: Regionalität ist Trumpf 16. 10. 2015
Úvahy z nemocničního lůžka – Betrachtungen vom Krankenbett 15. 10. 2015
22. Faszination Pferd 2015 in Nürnberg 8. 10. 2015
Wirtschaftspolitischer Kommentar 8. 10. 2015
Wehrhaftes Europa?! 30. 9. 2015
„Mit Logik hatte das alles nichts zu tun“ 29. 9. 2015
Wenn man Europa schützen will, könnte man an ein altes Versprechen erinnern – En se rappelant d’une Ancienne Promesse 12. 9. 2015
„Schubert in Gastein“ 6. 9. 2015
Wechsel an der Spitze der Messe Bozen 31. 8. 2015
Gesungene Metaphorik im „Kleinen Museum auf der Point“ 17. 8. 2015
it-sa Brasil: Mit Schwung in die zweite Runde 17. 8. 2015
Algorithmen und Datenschutz: Aktionismus mit steigenden Wellen… 13. 8. 2015
Darren Guo übernimmt Leitung der NürnbergMesse China 9. 8. 2015
PEMARTFESTIVAL entpuppte sich als globale Klassik-Nische 8. 8. 2015
60 Jahre BRD in der NATO – 60 Jahre Herausforderung ... für Friedenspolitik und Friedensbewegung 29. 7. 2015
„Pirangate“ entfacht Grenzstreit zwischen Slowenien und Kroatien 27. 7. 2015
Luxemburgische Ratspräsidentschaft mit ambitioniertem Programm 26. 7. 2015
„Märkte sind heute europäisch oder global!“ 23. 7. 2015
NürnbergMesse: Treffpunkt der Perspektiven 16. 7. 2015
NÜRNBERG, WO DIE MUSIK SPIELT 13. 7. 2015
„Didaktik und Dialektik der Farbe“ 23. 6. 2015
„Felix Austria“ auf den Messen in Nürnberg 23. 6. 2015
NürnbergMesse mit BrauBeviale in Moskau 22. 6. 2015
Quo usque tandem? 20. 6. 2015
Hohe Anerkennung für Dr. Laura Krainz-Leupoldt 11. 6. 2015
Interdisziplinäres Kolloquium 2015 der FEK e.V. hat seine Wirkung nicht verfehlt 9. 6. 2015
Spiel, Satz – Der NÜRNBERGER Tenniscup 4. 6. 2015
Die Euroskeptiker in Brüssel schweigen zu Griechenland 25. 5. 2015
7. Stuttgarter Sicherheitskongress 2015 23. 5. 2015
Erfolgreiche Verkaufsaktion der NÜRNBERGER Blaue-Nacht-Blinkys 20. 5. 2015
Kongreßdachmarke NürnbergConvention präsentiert sich auf der Frankfurter IMEX 2015 19. 5. 2015
Hohe Anerkennung für unseren Prager Kollegen PhDr. Syruček 15. 5. 2015
Stone+tec 2015: Impulsgeber, Inspirationsquelle und Diskussionsforum 5. 5. 2015
Blaue Nacht übte wieder große Anziehungskraft aus 2. 5. 2015
Saló Internacional del Turisme Barcelona 2015 29. 4. 2015
Der Balkan – ein geopolitischer Hotspot an der Nahtstelle zwischen Ost und West 24. 4. 2015
Coatings-Welt heute und in Zukunft: grün, nachhaltig, funktional European 24. 4. 2015
Beispielhafte Entwicklung: In 25 Jahren vom Handschlag zur Weltleitmesse 23. 4. 2015
Der Wandel ist längst noch nicht abgeschlossen: Bilder des kulturellen Umbruchs 20. 4. 2015
Das Kleine Museum auf der Peunt setzte mit Elias Crespin neue Maßstäbe 12. 4. 2015
Deutsche Regeln für die EU? 12. 4. 2015
Nuernberg_in_Blau 30. 3. 2015
Jahreshauptversammlung der FEK e.V. 24. 3. 2015
Hans-Peter Schmidt zum Vorsitzenden des Kuratoriums des Fördervereins „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e. V.“ gewählt. 21. 3. 2015
Menschenschmuggel: Das boomende Geschäft 21. 3. 2015
Energieunion: Ein historisches Projekt, vergleichbar mit der Gemeinschaft für Kohle und Stahl und dem Binnenmarkt 19. 3. 2015
Norwegen gibt grünes Licht für den größten Schiffstunnel der Welt 17. 3. 2015
Reicht die Europäische Metropolregion bald auch über Grenzen hinweg? 15. 3. 2015
Besser geht`s nicht 11. 3. 2015
50 Jahre im Dienste der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe 11. 3. 2015
Terrorismus und Extremismus begegnen 8. 3. 2015
„Letzte Ausfahrt Grexit – Eine Regierung fleht um Ehrlichkeit“ 5. 3. 2015
Nürnberger Freizeit Messe bietet Inspirationen 4. 3. 2015
Juncker und Merkel werben in Berlin für europäische Investitionsoffensive 3. 3. 2015
NÜRNBERGER Versicherungscup in dritter Auflage 2. 3. 2015
Sudetendeutscher Reformkurs fortgesetzt 1. 3. 2015
FEK e.V. – Kolloquium 2015 24. 2. 2015
„Kampf um Vorherrschaft“ 24. 2. 2015
inviva 2015 überzeugte mit neuem Konzept 21. 2. 2015
Russlands Finanzkrise – Der Auslöser für regionale Instabilität 21. 2. 2015
Rosenmontag in luftiger Höhe 16. 2. 2015
Clownschweig in Braunschweig 16. 2. 2015
inviva die Siebte ist ein Programm“ 12. 2. 2015
Vielfalt mit Aussagekraft: „HOGA 2015“ 7. 2. 2015
Von einer Überprüfung der Sanktionen könnten die Ukraine, Russland und der Westen profitieren 2. 2. 2015
Zum Tod des Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker 31. 1. 2015
BIOGAS 2015: Das Spiegelbild der Innovationskraft 31. 1. 2015
BIOFACH und VIVANESS Kongress 2015: 30. 1. 2015
Arbeitswelt in der Metropolregion im Reflex: „Made in Franken“ 29. 1. 2015
Der Zerfall der internationalen Ordnung und die Zukunft der europäischen Sicherheitsarchitektur 29. 1. 2015
Kommentar: Wer Solidarität fordert, muss Solidarität üben 29. 1. 2015
Putins großer eurasischer Plan bekommt Risse 28. 1. 2015
Die Welt zu Gast in der Toy City Nürnberg 23. 1. 2015
Bayerische Europaministerin kritisiert EZB-Entscheidung zum Anleihen-Aufkaufprogramm 22. 1. 2015
Staatsräson und pointierte Unterhaltung 21. 1. 2015
Leidmedien im Netz 21. 1. 2015
Mit dem Zug in die westböhmische Kulturhaupstadt 18. 1. 2015
HOGA 2015 16. 1. 2015
C'EST LA BARBE 15. 1. 2015
Ukraine: Mögliche Wege zur Konfliktlösung 11. 1. 2015
Europa auf vier Beinen im Nürnberger Messezentrum 8. 1. 2015
GEBURTSWEHEN EINES WERDENDEN IMPERIUMS 5. 1. 2015
Immigration extracommunautaire (partie 6.)2. 1. 2015

Artikel aus 2015
zeigen/verbergen

Artikel aus 2014 & prior
zeigen/verbergen

Krok do Nového roku či nové Evropy? A jaké? Ein Schritt in das Neue Jahr oder in ein neues Europa? Nun fragt sich welches? 31. 12. 2014
Menschlichkeit tut Not, ist aber keine Einbahnstraße 28. 12. 2014
Google ohne Ende 22. 12. 2014
Udo Jürgens ist tot 21. 12. 2014
Rumäniens Wähler erteilen der Korruption eine Absage 12. 12. 2014
Glänzender Gastgeber 9. 12. 2014
Eine Geste, die traditionell Freude bereitet 8. 12. 2014
Immigration extra-européenne (partie 5)? 6. 12. 2014
KOMMT DIE KRISE ZURÜCK? 6. 12. 2014
Internationale Polizeimissionen an Brennpunkten weltweit 5. 12. 2014
Bayerische Repräsentanz in Prag eröffnet 4. 12. 2014
Der Papst, das Europäische Parlament und der Präsident 25. 11. 2014
Schulz verurteilt Anschlag auf Synagoge in Jerusalem 25. 11. 2014
Die Rosetta-Mission ist ein Erfolg europäischer Zusammenarbeit 19. 11. 2014
Böse Lokführer? 14. 11. 2014
Immigration extra-européenne 3. 11. 2014
Das Kulturgut Pferd begeisterte das Publikum 2. 11. 2014
CE-News Oktober 2014 28. 10. 2014
Ehrungen zum Auftakt der CONSUMENTA 2014 27. 10. 2014
Uhr ganzjährig vorstellen: Kinder werden sportlicher 24. 10. 2014
CONSUMENTA 2014 16. 10. 2014
ARZNEIMITTEL in todsicherer Dosis 13. 10. 2014
Nürnberger Faszination im Doppelpack 9. 10. 2014
Beschäftigungsgipfel der EU in Mailand und seine Herausforderungen 9. 10. 2014
Die Wahlen in der Ukraine 8. 10. 2014
Die Nato wird in Verlegenheit gebracht, weil Putin an einer „Neu-Russland“-Strategie arbeitet 8. 10. 2014
Immigration extra-européenne (4) 7. 10. 2014
CE-News September 2014 30. 9. 2014
AFAG-Messegesellschaft zieht im Oktober viele Menschen in ihren Bann 29. 9. 2014
Weltweit einzigartiges Lindenbaumzentrum eröffnet 27. 9. 2014
Gelebte Geschichte: Bürger-Bräuwerck 24. 9. 2014
Gold für die NürnbergMesse 20. 9. 2014
Mario Draghi wird mit der Realität konfrontiert 19. 9. 2014
Aggressive Glaubensbekenntnisse und ein Wertemangel des Westens 17. 9. 2014
KAMPF UM DIE UKRAINE 17. 9. 2014
Mazedonischer Blitzbesuch in der Noris 16. 9. 2014
Schneller Juncker mit Damenopfer 13. 9. 2014
IV. Bereitschaftspolizeiabteilung Nürnberg feierte ihren „50.“ 13. 9. 2014
6. Stuttgarter Sicherheits-Kongress 13. 9. 2014
Die russische Taktik in der Ukraine stellt die gespaltene Verteidigungs-Politik des Westens auf die Probe 5. 9. 2014
Ukrainekrise zwischen Flächenbrand und Gesichtsverlust 5. 9. 2014
Deutsche Luftwaffe schützt Luftraum über dem Baltikum 1. 9. 2014
The unintended consequences of the EU’s sanctions on Russia 31. 8. 2014
CE-News Juli/August 2014 30. 8. 2014
Rélexions sur les discours sur l’immigration (partie 3) 30. 8. 2014
L’IMMIGRATION EXTRA­COMMU­NAUTAIRE (partie 2) 29. 8. 2014
Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte 28. 8. 2014
Formel 1 Rennen in Spa/Franchor­champ 24. 8. 2014
Die Regensburger sind jetzt auch Kaiser! 20. 8. 2014
Bunte Welt exotischer Vögel 19. 8. 2014
Kevin Rice named Mazda Europe’s head designer 18. 8. 2014
L’IMMIGRATION EXTRA­COMMU­NAUTAIRE / ILLEGALE EINWANDERUNG (partie/Teil 1) 15. 8. 2014
Financial Stability of Highland Retreats or Currency Uncertainty of Plan B? 15. 8. 2014
grenzenlos – Nürnberg trifft Venedig 5. 8. 2014
Piling up yet more economic woes for Russia 30. 7. 2014
Free trade agreements challenged 30. 7. 2014
Wer wird Kommissar in der EU? 26. 7. 2014
Die Europäische Kommission und die Chance auf Erfolg mit der Unter­stüt­zung der Wirtschaftsreformen in der Ukraine 26. 7. 2014
Woran man antisemitische Medien­berichte erkennt und wie man damit umgeht 26. 7. 2014
50 years of Patrouille Suisse Airworthiness Performance 18. 7. 2014
Klassik pur und Engagement der Förderer sind die Säulen der Internationalen Gluck Opern Festspiele 19. 7. 2014
Alte und neue Gesichter 17. 7. 2014
NürnbergMesse verzauberte mit einer Retrospektive 14. 7. 2014
Eine 40-Jährige bilanzierte 10. 7. 2014
„Prager Tage“ in Nürnberg 4. 7. 2014
PRÄSIDENTENWECHSEL 3. 7. 2014
300 Jahre des K.K. Hofcompositeurs Christoph Willibald Gluck 30. 6. 2014
10. Internationale Gottfried von Haberler Konferenz 21. 6. 2014
Beruf und Familie im Einklang 20. 6. 2014
Der Terrorismus rückt näher an Europa 20. 6. 2014
Der Untergang des Irak 20. 6. 2014
Ein selten gehörter Einblick in Rumänien 8. 6. 2014
Neuer Präsident der FEK e. V. 8. 6. 2014
Interzoo 2014 überzeugte 2. 6. 2014
Dr. Roland Fleck verstärkt AUMA-Vorstand 30. 5. 2014
FEK e.V. – Neuer Vorsitzender des Fachbeirates/Kollegiums 30. 5. 2014
Interzoo 2014: Auf Weltreise durch den Heimtierbedarf 29. 5. 2014
NÜRNBERGER Versicherungscup 2014 mit deutlicher Steigerung zum Vorjahr 28. 5. 2014
Südosteuropa und seine politischen und wirtschaftlichen Perspektiven 25. 5. 2014
Minister Kamp opent Dutch Tech Week 23. 5. 2014
Blinky-Einsatz mit Erfolg 14. 5. 2014
Eine zukunftsweisende Begegnung mit Kultur und Geschichte 7. 5. 2014
EUROPA IM GLEICHGEWICHT – EINE RÜCKSCHAU 5. 5. 2014
NÜRNBERGER Nachtschwärmer in blau 27. 4. 2014
Bekannter Karikaturist Klaus Häring und sein Kommentar 28. 4. 2014
Acht Neufassungen von CE–Richtlinien veröffentlicht 25. 4. 2014
Köszönöm szépen für 20 Jahre Freundschaft und Jó estét kivánok 10. 4. 2014
Geopolitical Info 9. 4. 2014
FEK beruft neuen Vorsitzenden des Kollegiums / Fachbeirates 18. 3. 2014
Ethnische Russen in den USA bedroht? Muß Putin eingreifen? 17. 3. 2014
Kunst aus Nürnberg in Karlovy Vary 10. 3. 2014
inviva 2014: Ein Treffpunkt für Menschen mitten im Leben 10. 3. 2014
Ökodesign – Verschärfung der Energieeffizienzanforderungen an Elektromotoren 10. 3. 2014
„Präsentiert das Gewehr“ – IWA OutdoorClassics 2014 7. 3. 2014
Hochstimmung auf „höchstem Niveau“ 3. 3. 2014
«FREIZEIT» die sich sehen und fühlen ließ schloß ihre Toren 2. 3. 2014
Die 46. Reise durch die Freizeitwelt kann beginnen 17. 2. 2014
Die spanische Fluggesellschaft Vueling expandiert kräftig in Deutschland 6. 2. 2014
Einwanderung nach Europa – Erträumt, gewünscht, verhindert? 1. 2. 2014
„Hamburg – Ganz Europa in einer Stadt“ 16. 1. 2014
Die jüngste Visitenkarte der Nürnberg­Messe kirchlich gesegnet 15. 1. 2014
CACIB 2014 12. 1. 2014
EUROPA VERSTEHEN 10. 1. 2014
CACIB: Seit 40 Jahren Treffpunkt für Hundeliebhaber 10. 1. 2014
Prager Weihnachten 19. 12. 2013
NürnbergMesse schafft stärkstes ungerades Jahr 14. 12. 2013
Bahnbrechende Wahl und historisches Novum zugleich 11. 12. 2013
Delegation aus Charkiw bestätigte Willen nach Vertiefung der Kontakte 4. 12. 2013
Markt der Nationen 4. 12. 2013
Neue Vorsitzende des IHK-Gremiums Marktredwitz-Selb 3. 12. 2013
Die Redaktionskonferenz 2013 in Franzensbad läutete neue Ära ein 13. 11. 2013
Feierlaune auf der CONSUMENTA Nürnberg 2013 20. 10. 2013
Eine Triennale zum Jubiläum 11. 10. 2013
Ein romantischer Kammermusikabend unter dem Schutz des Zeichens der Nürnberger Kaiserburg 27. 9. 2013
Wahlen 2013 – Klaus Häring 25. 9. 2013
Die Doppelführungsspitze der NürnbergMesse bilanzierte 19. 7. 2013
Sport, Bildung und Geschichte 16. 6. 2013
Die Tenniskarawane zieht weiter 9. 7. 2013
Gefahr für die medizinische Versorgung 9. 7. 2013
„24° OST“: Nürnberg geht vom 26. bis 28. Juli 2013 auf neue musikalische Reise 24. 6. 2013
Der Bayreuther Sonnentempel diente als wunderbare Kulisse 8. 6. 2013
Brücken des Vertrauens gebaut 8. 6. 2013
„Der Staat stößt an die Grenzen seiner Machbarkeiten“ 30. 4. 2013
„Himmelstürmer“: Die lange Nacht der Kunst und Kultur 27. 4. 2013
Hans-Peter Schmidt als Vorsitzender des Aufsichtsrates wiedergewählt 19. 4. 2013
Qualifzierte Arbeitskräfte binden 7. 4. 2013
Consumenta Nürnberg gewinnt an Vielfalt 13. 10. 2010
Einladung zum 2. Stuttgarter Sicherheitskongress 4. 8. 2010
KONTINUITÄT FORTGESETZT 7. 4. 2010
Der Februar 2010 brachte der FEK den ersten Präsidenten 23. 2. 2010
Ohnmacht der wehrhaften Demokratie? 15. 8. 2006
DIE GLOSSE 12. 7. 2006

Artikel aus 2014 & prior
zeigen/verbergen